Sofortnachricht

Work & Travel: Hilfreiches

Work & Travel

Ob Erntearbeit, Call Center oder Animation - beim Work & Travel könnt ihr alles ausprobieren. Bei diesem Programm handelt es sich um eine Mischform von Arbeiten und Reisen, das euch eine gute Gelegenheit bietet, Land und Leute kennen zu lernen. Im Folgenden haben wir euch die wichtigsten Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

  1. Allgemeine Informationen
  2. Voraussetzungen
  3. Organisation von Work & Travel
  4. Jobsuche
  5. Löhne & Kosten
  6. Länderspezifische Informationen
  7. Work&Travel versus nicht geförderte Freiwilligendienste

    Allgemeine Informationen zu Work & Travel

    Beim Work & Travel geht es darum, für eine Dauer von einem Monat bis zu einem Jahr in einem anderen Land zu reisen und währenddessen zu jobben, um sich die Reisekasse etwas aufzubessern. Klassische Tätigkeiten beim Work & Travel sind die Mitarbeit in einem Café oder Restaurant, administrative Tätigkeiten, oder Jobs in der Landwirtschaft. Die Möglichkeiten sind je nach Land unterschiedlich, in der Regel handelt es sich dabei aber um Aushilfsjobs.

    Work & Travel-Aufenthalte können entweder alleine organisiert werden oder über eine Organisation laufen. Wenn ihr es über eine Organisation machen wollt, solltet ihr euch spätestens 2 Monate, noch besser aber 3 bis 5 Monate vor dem gewünschten Ausreisetermin bei einem Work & Travel-Anbieter anmelden. Es kommen außerdem eine Vermittlungsgebühr und eventuelle Kosten für weitere Serviceleistungen der Agentur auf euch zu. Organisiert ihr den Aufenthalt selber, ist es finanziell etwas günstiger. Dann solltet ihr aber auch für die Jobsuche aus Deutschland eine längere Vorlaufzeit einplanen.

    Klassischerweise laufen Work & Travel-Aufenthalte im außereuropäischen Ausland über das „Working Holiday-Visum“. Es soll jungen Menschen die Möglichkeit geben, Einblicke in Kultur und Alltagsleben des jeweils anderen Landes zu erhalten. Es gibt dieses Visum im Moment für: Australien, Neuseeland, Japan, der Republik Korea, Hongkong, Taiwan, Chile, Israel, Uruguay und Kanada. Zur ergänzenden Finanzierung hat man dabei die Erlaubnis, in den jeweiligen Ländern Ferienjobs annehmen. Unter www.auswaertiges-amt.de  > Reise & Sicherheitshinweise könnt ihr euch weiter über Reisehinweise zu den einzelnen Ländern informieren.

    Wenn ihr in Europa bleibt, ist zumindest die Organisation etwas einfacher, weil ihr als EU-Bürger keine Arbeitserlaubnis braucht. Dennoch gilt auch hier: Informiert euch vorher gut über die Gegebenheiten in eurem Zielland!

    Ob eure Eltern während eures Work & Travel-Aufenthaltes weiterhin Kindergeld bekommen, müsst ihr individuell mit der zuständigen Kindergeldkasse klären. Es ist häufig schwierig nachzuweisen, dass der Aufenthalt euch für den zukünftigen Beruf qualifiziert. Die Voraussetzungen zur Gewährung von Kindergeld könnt ihr unter www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen & Bürger > Familie und Kinder > Kindergeld, Kinderzuschlag nachlesen.

Login
Benutzername:
Passwort: