Wie finde ich eine seriöse Vermittlungs­organisation?

Da Eurodesk öffentlich gefördert wird, ist unsere Beratung neutral. Das bedeutet, dass wir keine Empfehlungen für einzelne Organisationen aussprechen. Nachfolgend haben wir Hinweise für dich zusammengestellt, die dir bei der Auswahl einer Vermittlungs­organisation helfen können.

Warum/wann brauche ich eine Vermittlungs­organisation?

Einen Auslandsaufenthalt selbst zu organisieren ist in vielen Fällen möglich und unproblematisch. Manchmal kann es jedoch auch aufwändiger sein; z.B. bei strengen Visaregeln. Dann liegt es an dir, abzuwägen und zu entscheiden, ob du mit oder ohne Organisation ins Ausland willst.

Eine seriöse Vermittlungs­organisation kann bei Fragen und Problemen während deines Auslandsaufenthaltes behilflich sein und dir und deinen Eltern eine gewisse Sicherheit für deine Zeit in der Ferne geben.

In manchen Fällen raten wir dazu, über eine Vermittlungs­organisation ins Ausland zu gehen: z.B. Au-pair-Aufenthalten oder Schulaufenthalten in Gastfamilien.

Bei einem solchen Aufenthalt kommst du in eine dir anfangs noch fremde Familie. Dabei treffen verschiedene Kulturen aufeinander und es ist absolut normal, dass man etwas Zeit braucht, sich aneinander zu gewöhnen. „Alltagsprobleme“ wie z.B. unterschiedliche Ansichten zu Ordnung, zum Umgang miteinander oder zu Rechten und Pflichten innerhalb der Familie gibt es immer und machen einen Aufenthalt im Ausland auch spannend.

Angespannte Situationen können immer auftreten, wenn sich Menschen begegnen und keine Vermittlungs­organisation kann dich komplett davor bewahren. Dennoch ist es wichtig, dass du und deine Eltern sich bei der Vermittlungs­organisation in „guten Händen“ fühlt und Hilfestellung bei Schwierigkeiten jeglicher Art bekommt.

Seriöse Organisation prüfen z.B. die Gastfamilien im Vorfeld, bieten einen Notfallkontakt sowie die Möglichkeit im Notfall die Familie zu wechseln.

Zwar ist eine private Organisation von Aufenthalten in Gastfamilien über Datenbanken im Internet möglich, wir empfehlen dies aber nicht.

Was ist eine seriöse Vermittlungs­organisation?

Vermittlungs­organisationen können dir z.B. bei der Suche nach einer Unterkunft oder Gastfamilie und/oder bei der Suche nach einem Praktikumsplatz oder einer Einsatzstelle für einen Freiwilligendienst helfen. 

Manchmal ist es nicht möglich, all deine Wünsche (zu Einsatzort, Unterkunft, Einsatzzeit) zu erfüllen. Dann zeichnen sich seriöse Vermittlungs­organisationen dadurch aus, dass dir erklärt wird, nach welchen Kriterien z.B. die Einsatzstelle für dich ausgesucht wird. Denk daran, dass das Angebot an Einsatzstellen und Gastfamilien begrenzt ist. Zusammen mit der Vermittlungs­organisation solltest du deine Prioritäten festlegen und die Wünsche benennen, bei denen du zu Kompromissen bereit bist.

Alle abgesprochenen Punkte müssen in einem rechtsgültigen Vertrag festgehalten und auch eingehalten werden.

Bedenke: Auch die seriöseste Vermittlungs­organisation kann dir keine Garantie für einen vollkommenen reibungslosen Auslandsaufenthalt geben. Seriosität zeigt sich nicht ausschließlich im Fehlen von Schwierigkeiten, sondern besonders im Umgang damit.

Kriterien für die Auswahl einer Vermittlungs­organisation

Egal, um welche Art der Vermittlung es sich handelt, auf folgende Punkte solltest du bei der Auswahl achten.

  • Rechtssitz in Deutschland: Der Rechtssitz des Anbieters sollte in Deutschland liegen. Im Fall von Problemen hast du die Möglichkeit, dich auf deutsches Recht zu berufen.
  • Zugang zu Information: Wichtig sind klare,transparente und gut zugängliche Informationen zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen, dem Programmablauf, den Kosten, Teilnahmebedingungen, Bewerbungsverfahren etc.
  • Finanzierung der Organisation/des Programms und Rechtsform: Organisationen, die Programme im Rahmen von öffentlichen Förderprogrammen organisieren, werden von den Förderstrukturen kontrolliert und müssen sich an die entsprechenden Richtlinien und Qualitätsvorgaben für diese Programme halten. Es lohnt sich auch nachzufragen, wofür die Organisation die Programmkosten verwendet. Die Rechtsform der Organisation kann einen Hinweis geben. Ein Verein, eine Stiftung oder eine gGmbH arbeitet i.d.R. „gemeinnützig“, also mit dem Gemeinwohl als Ziel. Dies steht im Gegensatz z.B. zu einer kommerziellen GmbH, die Gewinne erzielen möchte.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Kontaktiere mehrere Vermittlungs­organisationen und vergleiche das Preis-Leistungs-Verhältnis. Welche Leistungen schließen die Kosten ein (z.B. Reisekosten, Unterbringung, Verpflegung, Visakosten, Versicherung, etc.)? Im welchem Umfang sind Beratung und Betreuung (Vorbereitung in Deutschland, Sprachkurs, Betreuung im Ausland, Notfallkontakt, Nachbereitung, etc.) gewährleistet?
  • Gründungsjahr: Prüfe, wie lange die Organisation bereits tätig ist. Anbieter, die schon viele Jahre Jugendliche ins Ausland vermitteln, konnten in dieser Zeit Erfahrungen im Umgang mit Problemen, die bei Auslandsaufenthalten auftreten können, sammeln. Das heißt nicht, dass „junge“ Organisationen automatisch unseriös sind, es besteht aber z.B. nicht immer die Möglichkeit Erfahrungsberichte von Ehemaligen einzuholen.
  • Betreuung: Wirst du gut auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet? Wie sieht die Betreuung und pädagogische Begleitung vor Ort aus? Gibt es eine Telefonnummer für den Notfall? Wen erreicht man unter dieser Notfallnummer und zu welchen Zeiten? Eine gute Vermittlungs­organisation sollte sowohl eine Ansprechperson in Deutschland als auch eine Ansprechperson vor Ort im Ausland bereitstellen. Bei der Ansprechperson vor Ort sollte es sich um eine neutrale Person handeln. Sie sollte unterstützen, wenn es Schwierigkeiten z.B. mit dem Projekt oder der Gastfamilie gibt. Nur eine neutrale Person kann helfen, wenn vielleicht die Einrichtung oder die Familie gewechselt werden muss.
  • Insolvenz­versicherung: Nach Vertragsabschluss sollten die Programmkosten gegenüber einer Insolvenz des Anbieters abgesichert sein.
  • Rücktrittsregelungen: Kläre genau ab, wann welche Kosten anfallen. Rücktrittsregelungen sollten vor Vertragsabschluss offen zugänglich sein. Die Organisation sollte euch in der Beratung darauf aufmerksam machen.
  • Vertrag: Alle wichtigen Punkte sollten in einem rechtsgültigen Vertrag festgehalten werden:
    • Welche Leistungen werden durch die Vermittlungs­organisation erbracht?
    • Welche Kosten entstehen dabei?
    • Wie wird auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet?
    • Wie sieht die Hilfestellung bei Problemen aus?
    • Was passiert im Falle eines Rücktritts vom Vertrag / Abbruch des Auslandsaufenthaltes?
    • Falls es sich um die Vermittlung eines Praktikums, Jobs oder Freiwilligendienstes handelt, zusätzlich auch:
      • Adresse des Unternehmens / der Einsatzstelle
      • Genauer Zeitraum des Einsatzes
      • Tätigkeitsbeschreibung
      • Kontaktdaten der Ansprechperson vor Ort
  • Mitgliedschaften in Dach-, Fach- und Qualitätsverbänden: Viele Organisationen sind Mitglieder in Verbänden und verpflichten sich damit zur Einhaltung von bestimmten Qualitätskriterien.
  • Erfahrungsberichte: Sei kritisch bei Erfahrungsberichten, die du von der Organisation selbst bekommst. Schau auch in Foren und fragt, ob ein Kontakt mit Ehemaligen möglich ist (achte hierbei darauf, wie die Organisation mit persönlichen Daten umgeht).

 

VORSICHT gilt grundsätzlich bei kurzen sozialen Projekten im Ausland, insbesondere bei der Arbeit mit Kindern, die wie eine Reise gebucht werden können. Mehr Infos gibt's unter dem Stichwort "Voluntourismus".

Dach-, Fach- und Qualitätsverbände

Viele Organisationen sind Mitglieder in Verbänden. Damit verpflichten sie sich dazu, bestimmte Qualitätskriterien einzuhalten. Einige Dach- und Fachverbände und Qualitätsinitiativen stellen wir dir im Folgenden vor. 

Au-pair

Gütegemeinschaft Au pair e.V.
Die Gütegemeinschaft (www.guetegemeinschaft-aupair.de) hat Qualitätsstandards für Au-pair Agenturen festgelegt. Agenturen, die diese Qualitätsstandards erfüllen, erhalten das RAL-Gütezeichen.

Ferienfreizeit/Jugendreise

BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V.
Gemeinsam mit Kooperationspartnern hat das BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. (www.bundesforum.de) ein Qualitätssicherungssystem für die Rahmenbedingungen pädagogischer Begleitung bei Kinder- und Jugendreisen (QMJ SicherGut) sowie für das Qualitätsmanagement für Kinder- und Jugendunterkünfte (QMJ Unterkunft) entwickelt.

Reisenetz Deutscher Fachverband für Jugendreisen e.V. 
Das Reisenetz (www.reisenetz.org) hat Qualitätskriterien entwickelt, die die Sicherheit von Jugendreisen gewährleisten und außerdem eine fachkundige Beratung sicherstellen. Das Gütesiegel „Geprüfte Reisenetz Qualität“ legt Kriterien für alle Leistungsbereiche des Jugendreisens (Unterkünfte, betreute Kinder- und Jugendreisen, Schulfahrten und Jugendgruppenreisen, Programmanbieter und den Transport) fest.

Freiwilligendienst

Gesetzlich geregelte Freiwilligendienste
Die Trägerorganisationen der geförderten Freiwilligendienste müssen sich an die gesetzlichen Vorgaben und jeweiligen Qualitätsvereinbarungen halten.

Quifd Qualität in Freiwilligendiensten
Quifd – die Agentur für Qualität in Freiwilligendiensten hat Qualitätsstandards für Freiwilligendienste entwickelt. Sie vergibt das Quifd-Qualitätssiegel an Organisationen, die diese Standards einhalten.

RAL-Gütezeichen Internationaler Freiwilligendienst
Die von RAL anerkannte Gütegemeinschaft Internationaler Freiwilligendienst e.V. prüft die Qualität in internationalen Freiwilligendiensten. Nach einer externen Prüfung wird das RAL-Gütezeichen vergeben.

Service- und Beratungsstelle für internationale Freiwilligendienste
Das Qualitätsmodell fid-Netzwerk International vereint engagierte Personen von Trägerorganisationen und ihren ausländischen Partnern in einem Netzwerk und steht für ein gemeinsam entwickeltes Qualitätsmodell.

Praktikum

Arbeitskreis Wege ins Ausland
Im Arbeitskreis "Wege ins Ausland" haben sich verschiedene Institutionen aus den Bereichen Schule, Hochschule, Arbeit und Jugend zusammengeschlossen und gemeinsam zwei Publikationen zu Praktika im Ausland herausgegeben:

Schulaufenthalt

Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen
Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) eigene Qualitätskriterien entwickelt, zu deren Einhaltung sich seine die Mitglieder verpflichten.

Deutscher Fachverband High School e.V.
Die Mitglieder des Deutschen Fachverband High School e.V. (DFH) verpflichten sich zur Einhaltung eigener Richtlinien.

Sprachkurs/Sprachreise

Fachverband Deutscher Sprachschulen und Sprachreise-Veranstalter e.V.
Alle Mitglieder des Fachverband Deutscher Sprachschulen und Sprachreise-Veranstalter e.V. (FDSV) haben sich zur Einhaltung der Qualitätsrichtlinien für Sprachkurse verpflichtet.

BundesForum Kinder- und Jugendreisen und Reisenetz
Im BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. und im Reisenetz - Deutscher Fachverband für Jugendreisen e.V. sind zahlreiche Anbieter von z.B. Sprachreisen und Jugendreisen vertreten. Voraussetzung für eine Mitarbeit ist die Zertifizierung nach den jeweiligen Qualitätsstandards.