Pin steckt in Landkarte

Geert Groote School | Schule und Kindergarten am Amstelkanal in Amsterdam

18-30 Jahre

01.09.2022 bis 31.08.2023

2700 €

Reisekosten, Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Vor-/Nachbereitung

Bewerbungsschluss: 30.11.2021

Noch 0 Tage

Worum geht’s?

Mitten in Amsterdam Süd und in direkter Nähe zum Zuider Amstelkanal liegt der Schulverband Geert Groote School. Er besteht aus zwei Grundschulen mit ca. 300 Schüler*innen und einer weiterführenden Schule, die über 900 Schüler*innen hat. Zusätzlich gibt es noch einen Kindergarten und eine Nachmittagsbetreuung.

Die Schule arbeitet auf Grundlage der Waldorfpädagogik und kombiniert somit die typischen Unterrichtsfächer mit einer Vielzahl an handwerklich künstlerischen Fächern. Dabei hält sie sich an die staatlichen Vorgaben und ist in den Niederlanden vollständig akzeptiert.

Freiwillige werden in der Geert Groote School voor basisonderwijs, also in der Grundschule eingesetzt. Diese besteht aus den Klassen 1 – 6 sowie 6 Kindergartengruppen. Insgesamt unterrichten dort etwa 25 Lehrer*innen und begleiten die Schüler*innen durch feste Rhythmen, Feste zu verschiedenen Jahreszeiten und vielem mehr durch das Schuljahr.

Unterstützerkreis / Spenderkreis / Förderkreis gewünscht: Nein

Interesse geweckt? Bewirb dich jetzt!

Kontaktperson:

Anja Vital +4972120111290 freiwilligendienste@freunde-waldorf.de

Mehr Infos:

https://www.freunde-waldorf.de/freiwilligendienste/

Organisation

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. verstehen sich als Förderer von Initiativen für ein freies Bildungswesen in aller Welt. Im Zentrum stehen dabei Einrichtungen, die auf Grundlage der Waldorfpädagogik arbeiten. Auch für unsere Tätigkeit im Bereich der internationalen Freiwilligendienste gab die Initiative eines Menschen, der sich um Unterstützung bittend an uns wandte, den Anstoß.

Entsprechend dem Leitmotiv „Waldorfpädagogik – im Mittelpunkt der Mensch“ wollen wir den Anliegen und Impulsen der Menschen, die sich an uns wenden, mit Interesse und Offenheit begegnen. Bei aller Dynamik, Innovationsfreude und der Größe unserer Vereinigung wollen wir unsere Strukturen diesem Ziel laufend anpassen und stets für durchgehende Transparenz sorgen.

Die für die Qualität der Freiwilligendienste erforderlichen professionellen Rahmenbedingungen und leistungsfähigen Strukturen entwickeln wir ständig durch ein prozessorientiertes Qualitätsmanagement weiter.

Bei aller notwendigen Routine wollen wir stets dienstleistungsorientiert und möglichst flexibel handeln, den Mut zu raschen Entscheidungen haben und in kritischen Situationen ein besonders hohes Maß an Verantwortung übernehmen.

Es ist unser Ziel, möglichst vielen Menschen Freiwilligendienste mit einer hohen Qualität anzubieten, weil wir davon überzeugt sind, dass Freiwilligendienste einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten.

Die von uns angebotenen Freiwilligendienste sollen eine Ganzheit aus Lernen, Begegnung und Helfen bilden:

Lernen steht dabei für interkulturelles und soziales Lernen, einen Raum für die Persön-lichkeitsentwicklung und -reifung sowie das Miterleben praktizierter Anthroposophie und Waldorfpädagogik. Lernen braucht Reflexion und Begleitung.

Helfen steht dafür, einen praktischen Beitrag zum Leben der Einsatzstelle zu leisten und diese durch die eigene Persönlichkeit und den eigenen Hintergrund zu bereichern. Im Helfen ist Raum für Engagement und Solidarität.

Zwischen Einsatzstellen und Freiwilligen wird ein gesundes Verhältnis von Geben und Nehmen angestrebt.