Au-pair-Aufenthalte

Als Au-pair betreut ihr die Kinder eurer Gastfamilie und helft bei der täglichen Hausarbeit mit. Dafür stellt euch die Familie Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld zur Verfügung. Ein Au-pair-Aufenthalt bietet euch folgende Vorteile: ihr lernt eine andere Sprache, erweitert euren Horizont und sammelt Erfahrungen im Umgang mit Kindern.

    Voraussetzungen

    Wer eine Au-pair Stelle sucht, sollte in der Regel zwischen 18 und 24 Jahren (bei manchen Agenturen auch bis 30 Jahre) alt sein. Generell ist das Programm auch für junge Männer zugänglich, jedoch ist die Vermittlung schwieriger.
     
    Weitere Voraussetzungen sind: 
    •  Erfahrungen im Umgang mit Kindern außerhalb der eigenen Familie (z.B. Babysitting, Nachhilfeunterricht, Trainertätigkeiten, Praktika in Kindergärten, Schulen), ca. 200 Stunden
    • Grundkenntnisse in der Sprache des Gastlandes
    • Manchmal ist auch ein Führerschein erforderlich
    • In manchen Ländern ist ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich
     
    Außerdem solltet ihr als Au-pair bereit sein, euch in eure Gastfamilie zu integrieren. Gegenüber der Kultur des Gastlandes solltet ihr offen sein.
     
    Generell dauert ein Au-pair Aufenthalt 6 bis 12 Monate. Teilweise bieten Organisationen jedoch auch kürzere Aufenthalte an, vor allem in den Sommermonaten.
     
    Für einen Au-pair Aufenthalt gibt es keine Bewerbungsfristen. Eine Bewerbung ist ganzjährig möglich. Es ist aber auf jeden Fall empfehlenswert, sich frühzeitig bei Agenturen zu melden, damit sie für euch eine passende Gastfamilie finden können. Wenn ihr euren Aufenthalt in einem Land durchführen möchtet, für das ihr ein Visum benötigt, solltet ihr euch einige Monate im Voraus bewerben, da die Visumsbeschaffung unter Umständen sehr lange dauern kann.

    Wenn ihr in Deutschland weiterhin Kindergeld beziehen möchtet, müsst ihr während eures Au-pair-Aufenthaltes an einem Sprachkurs teilnehmen, der mindestens 10 Stunden die Woche beträgt.

    Länderwahl

    Euren Au-pair-Aufenthalt könnt ihr in vielen Ländern machen. Am größten sind die Chancen in den USA, in Kanada, Australien, Neuseeland sowie in West- und Nordeuropa. In Osteuropa, Asien, Lateinamerika und Afrika ist es dagegen sehr schwierig, eine Au-pair-Stelle zu finden.

    In Australien und Neuseeland wird der Au-pair-Aufenthalt häufig auch als „Demi-pair“-Aufenthalt mit integriertem Sprachunterricht organisiert und verläuft visarechtlich unter dem „working holiday Visum“. Einige Agenturen bieten inzwischen auch in weiteren  Ländern „Demi-pair“-Aufenthalte an (z.B. Irland, Großbritannien, Spanien).

    In den USA gibt es neben dem normalen Au-pair-Aufenthalt auch die Möglichkeit eines EduCare-Aufenthalts, bei dem ihr neben maximal 30 Stunden pro Woche Kinderbetreuung (Kinder im Schulalter) auch 12 Stunden an Veranstaltungen einer Universität teilnehmt. Ein Au-pair- oder EduCare -Aufenthalt in den USA ist nur über die Vermittlung einer Au-pair-Agentur möglich. Ihr könnt euren Au-pair-Aufenthalt in den USA also nicht privat organisieren. Aufgrund des Visums muss der Aufenthalt auch immer 12 Monate dauern. Weitere Informationen zu beiden genannten Programmen und ihrer Durchführung in den USA findet ihr unter www.educationusa.de > AuPair, FSJ & mehr.

    In Kanada kann man mit einem Working Holiday Visum bis zu 12 Monate als „Au-pair/Nanny“ arbeiten. Vorsicht! Um in Kanada als „Live-in Caregiver“ arbeiten zu können, muss man bereits Berufserfahrungen im Bereich der Pflege oder Betreuung von Kindern nachweisen können: ww.cic.gc.ca/english/work/caregiver/index.asp

    Weitere Informationen zu einzelnen Ländern findet ihr unter Länderinfos und auf dem Europäischen Jugendportal www.europa.eu/youth.  

    Auch in den kostenpflichtigen Publikationen des Verlags Interconnections zum Thema Au-pair findet ihr Informationen und Erfahrungsberichte. Mehr dazu unter: www.interconnections.de > Austausch, Lernen, Jobs > Jobs > Au-pair.

     

    Vermittlungsagenturen

    Bei den Vermittlungsagenturen solltet ihr euch ausführlich über die Art und den Umfang der geforderten Tätigkeit sowie über die Risiken und Hürden des Au-pair Alltags informieren. Fragt auch nach einem Arbeitsvertrag, den gesetzlichen Formalitäten (z.B. Versicherung) und nach Adressen von Sprachschulen in der Nähe eurer Gastfamilie.

    Zwar besteht die Möglichkeit, den Au-pair-Aufenthalt privat zu organisieren und eine Familie über diverse Internetdatenbanken zu suchen, wir empfehlen jedoch die Vermittlung über eine Au pair Agentur. Dadurch sind sowohl ihr als Au-pair als auch eure Gastfamilie vertraglich abgesichert. Bei Problemen steht die Au-pair Agentur, die euch vermittelt hat, als Ansprechpartner zur Verfügung und kann euch z.B. im Notfall in eine neue Familie vermitteln.

    Die Gütegemeinschaft Au pair e.V. hat Qualitätsstandards für die Au-pair- Vermittlung festgelegt. Wir empfehlen, eine geprüfte Agentur zu wählen, die sich an diese Standards hält.

    Nach Au-pair Agenturen könnt ihr auch länderspezifisch in unserer Programmdatenbank recherchieren. Bei Programmarten einfach "Au-pair" und das Land eurer Wahl eingeben und die Suche starten!

    Außerdem könnt ihr euch an die Dach- und Fachverbände von Au-pair-Agenturen (Zusammenschlüsse) wenden. Dadurch habt ihr die Möglichkeit, eine Vielzahl von Agenturen gleichzeitig zu kontaktieren und gezielt zu erfragen, in welche Länder sie entsenden. Von den Dach- und Fachverbänden der Au-pair-Agenturen könnt ihr auch weiterführende Informationen zu Au-pair-Aufenthalten bekommen.

    Au-pair Society e.V.:
    Die Au-pair Society e.V. ist der im Jahr 2000 gegründete „Bundesverband der Au-pair Vermittler, Gasteltern und Au-pairs“. Alle Au-pairs sind automatisch und kostenlos Mitglied. Die Mitgliedsagenturen haben sich verpflichtet, die Qualitätsvorgaben der Au-pair Society e.V. einzuhalten.

    Au-pair Society e.V.
    Am Eicherwald 5
    55234 Wendelsheim
    Tel.: +49(0)1575-8914338
    E-Mail: info@apsev.de
    Internet: www.au-pair-society.org

    International Au Pair Association (IAPA)
    IAPA wurde 1994 gegründet und hat Mitgliedsorganisationen in vielen Ländern weltweit. Auf der Website von IAPA findet ihr eine Liste mit den Adressen aller Mitglieder, an die ihr euch auch direkt wenden könnt.

    International Au Pair Association
    Keizersgracht 174-176
    NL-11016 DW Amsterdam
    Tel.: +31 (0)20 / 421 2810
    E-Mail: inquiry@iapa.org
    Internet: www.iapa.org

    IN VIA e.V.
    IN VIA e.V. ist ein Fachverband im Deutschen Caritasverband mit bundesweiten Beratungs- und Vermittlungsstellen und Partnerorganisationen in vielen Ländern weltweit.

    IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit - Deutschland e.V.
    Karlstr. 40
    79104 Freiburg im Breisgau 
    Tel.: +49 (0)761 / 200-231
    E-Mail: invia@caritas.de
    Internet: www.invia-deutschland.de 

    Verein für Internationale Jugendarbeit e.V.
    Der Verein für Internationale Jugendarbeit e.V. ist ein Fachverband der Diakonie. Er fördert Au-pair Aufenthalte als Beitrag zur Völkerverständigung und zur Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse.
    Auf der Website findet ihr die Kontaktdaten der Beratungsstellen im ganzen Bundesgebiet.

    Verein für Internationale Jugendarbeit e.V.
    Wagenburgstr. 26-28
    70184 Stuttgart
    Tel. +49 (0)711 / 518858-75
    E-Mail: esther.peylo@vij.de 
    Internet: www.au-pair-vij.org

    Weitere Internetadressen zum Thema Au-pair

    www.au-pair-agenturen.de
    Diese Seite umfasst viele Informationen für Au-pairs und Gastfamilien, Neuigkeiten zum Thema sowie eine Suchfunktion nach Au-pair-Agenturen.

    Beim Au Pair Wizard (www.au-pair.com) könnt ihr ein Formular für die  Stellensuche ausfüllen. Das Gesuch wird dann an die in Frage kommenden und der Website angeschlossenen Vermittler weitergeleitet.

    Wichtige Internetadressen für die Organisation eines Au-pair-Aufenthalts:

    www.guetegemeinschaft-aupair.de: Infos zu qualitätsgeprüften Au-pair-Agenturen und zum RAL Gütezeichen Au-pair
    http://au-pair-society.org: Bundesverband der Au-pair Agenturen, Gasteltern und Au-pairsin Deutschland
    www.iapa.org: International Au-pair Association, Dachverband der Au-pair-Organisationen mit einem einheitlichen Qualitätsverständnis weltweit
    www.au-pair-vij.org: Verein für Internationale Jugendarbeit (vij), Fachverband der Diakonie
    www.aupair-invia.de:IN VIA, Fachverband im Deutschen Caritasverband.

    Die Gütegemeinschaft Au pair e.V.

    Die Gütegemeinschaft Au pair e.V. hat  Qualitätsstandards  für Au-pair-Agenturen festgelegt, die ausländische Au-pairs in deutsche Gastfamilien entsenden (incoming) und für Agenturen, die deutsche Au-pairs in ausländische Gastfamilien entsenden (outgoing).

    Geprüfte Agenturen, die nach diesen Qualitätsstandards arbeiten, erhalten das RAL Gütezeichen Au-pair. Zertifizierte Organisationen und Informationen zu den Gütebestimmungen findet ihr unter www.guetegemeinschaft-aupair.de > Au-pairs > Agenturen mit Gütezeichen bzw. unter Downloads.

    Die Standards regeln Inhalt der Au-pair-Tätigkeiten, die Arbeitszeit und die Mindestleistungen der Gastfamilie. Rechte und Pflichten der Au-pairs und der Gastfamilie im Ausland müssen in einem Vertrag schriftlich fixiert sein. Zudem stehen den Au-pairs im Ausland Ansprechpartner(innen) und Notfallnummern zur Verfügung.

    Gütegemeinschaft Au pair e.V.
    Geschäftsstelle
    Cordula Walter-Bolhöfer
    Eisenerzstr. 34
    53819 Neunkirchen-Seelscheid

    E-Mail: info@guetegemeinschaft-aupair.de
    Tel.: 02247 9194-942
    Internet: www.guetegemeinschaft-aupair.de

     

    Als Au-Pair bekommt ihr von eurer Familie Unterkunft, Vollverpflegung und ein Taschengeld.

     Selbst finanzieren müsst ihr die

    • die Vermittlungsgebühr (ab 200 Euro). Eine Vermittlung in die USA, Australien und Neuseeland ist teurer.
    • Kosten für die An- und Abreise. Zum Teil unterstützen hier die Gastfamilien und übernehmen einen Teil oder sogar die gesamten Kosten der An- und Abreise. Das trifft häufig für Au-pair-Aufenthalte in den USA zu.
    • ggf. Visakosten
    • Kosten für Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung. In machen Ländern werdet ihr aber sozial- und krankenversichert.
    • Sprachkurse, die ihr im Land besuchen möchtet
    • Reisen durch das Land usw.
      I

     

Login

Benutzername:
Passwort: