Sofortnachricht

Forum

Im Forum könnt ihr uns Fragen stellen oder nachlesen, welche Fragen andere junge Leute in den letzten Jahren gestellt haben – und was wir geantwortet haben.

Benutzerhinweise und Haftungsausschluss:

  • Veröffentliche keine sensiblen persönlichen Daten – diese Seite ist öffentlich.
  • Verfasse keine rechtswidrigen Inhalte (Beleidigungen, Diskriminierungen, rassistische Beiträge) und poste keine sexistischen, pornographischen oder gewaltverherrlichenden Beiträge.
  • Werbung und Spam haben hier nichts verloren.
  • Wir behalten uns vor, Einträge zu löschen, die den Regeln widersprechen.
  • Für jegliche Verabredungen zwischen Forenbenutzern übernehmen wir keine Haftung.
  • Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss!

Diskussionstitel: Allgemeine Fragen und Tipps zum Thema Auslandsaufenthalte
fee: 6 monatiger Aufenthalt + soziales Umfeld Gleichaltriger (26.12.2014 00:43:27)
EURODESK: RE: 6 monatiger Aufenthalt + soziales Umfeld Gleichaltriger (12.01.2015 16:53:45)
Liebe fee,

vielen Dank für deine Anfrage!

Du könntest dich zum Beispiel auf einen Platz im Europäischen Freiwilligendienst (EFD) bewerben. Der EFD ist ein Programm der Europäischen Union, das es jungen Menschen zwischen 17 und 30 Jahren ermöglicht, für 2 - 12 Monate in einem gemeinnützigen Projekt  im sozialen, ökologischen, kulturellen und sportlichen Bereich im europäischen Ausland mitzuarbeiten. Der EFD ist fast komplett durch die Europäische Kommission gefördert, lediglich einen Teil der internationalen Reisekosten muss der Freiwillige eventuell selbst tragen. Der Rest der Reisekosten sowie Unterkunft, Verpflegung, Sprachkurs, Versicherung und ein Taschengeld (die Höhe ist länderabhängig) werden übernommen.

Es werden zwar kaum Projekte unter einer Dauer von 6 Monaten angeboten, eine Dauer von 6 Monaten ist aber sehr gängig!

Der Bewerbungsprozess ist jedoch etwas kompliziert und am besten ist es, wenn du deinen EFD schon 6-12 Monate im Voraus planst. Um einen EFD zu leisten, benötigst du sowohl eine Entsendeorganisation in Deutschland als auch ein Aufnahmeprojekt im Ausland. Eine davon stellt dann den Förderantrag für dein Projekt bei der Nationalagentur (du als Privatperson kannst den Antrag nicht stellen). Am einfachsten ist es, wenn du dir zunächst eine Entsendeorganisation in Deutschland suchst, die kann dir dann auch bei der Suche nach einem Aufnahmeprojekt im Ausland und der weiteren Organisation deines EFD's helfen.

Eine Entsendeorganisation findest du in der Datenbank der Europäischen Kommission unter http://europa.eu/youth/evs_database. Wähle dort unter "Organisation country" > "Germany" und unter "Organisation town/city" deine Heimatstadt beziehungsweise die nächstgrößere Stadt in deiner Nähe aus. Bei "EVS accreditation type" wähle die Möglichkeit "Sending organisation". Wenn du auch schon nach einer Aufnahmeorganisation im Ausland suchen möchtest, kannst du das genauso in der Datenbank der EU-Kommission tun. Bei "Organisation country" wähle nun ein Zielland deiner Wahl und bei "EVS accreditation type" > "Receiving organisation". Unter "Organisation topics“ kannst du vielleicht schon einen Arbeitsbereich wählen, in dem du dein Projekt absolvieren möchten.

Wenn du dir während deines Auslandsaufenthaltes Kontakte zu Gleichaltrigen suchst, bist du beim EFD auf jeden Fall richtig. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man während eines EFD keine Probleme hat, Gleichaltrige kennenzulernen! Da es für alle EFD-Freiwilligen begleitende Seminare gibt, lernt man meist sofort (On-arrival seminar) andere Freiwillige kennen, die ihren EFD in deiner Nähe leisten. Ob man mit den anderen EFDlern in Kontakt bleibt oder nicht ist natürlich seine Sache, aber man hat in jedem Fall die Möglichkeit, sich einen großen internationalen Freundeskreis aufzubauen! Ob man als EFDler engen Kontakt zu Einheimischen hat, ist natürlich auch wieder von einem selbst - aber auch von seinem Projekt und seiner Wohnsituation (ob in Freiwilligen-WG oder Gastfamilie) - abhängig.

Auch der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) könnte für dich in Frage kommen. Der IJFD ist das Freiwilligenprogramm vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Theoretisch ist der IJFD ab Ende der Vollzeitschulpflicht (also ab 15 oder 16) bis zum Alter von 26 Jahren möglich, die meisten Plätze werden jedoch erst ab 18 vergeben. Der Freiwilligendienst ist teilgefördert - Unterkunft und Verpflegung werden kostenfrei zur Verfügung gestellt, und man erhält ein angemessenes Taschengeld. Auch die Reisekosten werden gefördert. Häufig wird es jedoch von dem Freiwilligen erwartet, auch einen Teil der Kosten selbstzu tragen beziehungsweise einen Unterstützerkreis aufzubauen. Ein IJFD kann eine Dauer zwischen 6 und 18 Monaten haben.

Weitere Infos zum Thema IJFD findest du unter http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Freiwilliges-Engagement/internationaler-jugendfreiwilligendienst.html.

Organisation, bei denen du einen IJFD absolvieren kannst, findest du unter folgendem Link: http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Freiwilligendienste/Pdf-Anlagen/anlaufstellen-internationalejugendfreiwilligendienste-stand110225,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf.

Da auch IJFD-Freiwillige durch Begleitseminare pädagogisch betreut werden, solltest du auch hier keine Probleme haben, dir ein soziales Umfeld aufzubauen. Allerdings stammen IJFD-Freiwillige - anders als EFD-Freiwillige - alle aus Deutschland. Wie groß der Kontakt zu den Einheimischen ist, ist wieder von einem selbst und dem Projekt abhängig.

Eine Datenbank, die verschiedene mittelfristigen Freiwilligendienst- Programme vorstellt, ist mir leider nicht bekannt. Generell werden aber die meisten Freiwilligendienst-Programme ab einer Dauer von 6 Monaten angeboten. Zum Beispiel können auch die Programme weltwärts und kulturweit ab einer Dauer von 6 Monaten geleistet werden. Es kommt in der Regel aber sehr selten vor, dass so kurze Projekte angeboten werden. Beim EFD hingegen sind Projekte, die 6 Monate dauern, kein Ausnahmefall.

Wenn auch nicht-geförderte Freiwilligendienste für dich in Frage kommen, dann kannst du in unserer Programmdatenbank nach Anbietern von Freiwilligendiensten im Ausland suchen. Den Link zu unserer Programmdatenbank findest du hier https://www.rausvonzuhaus.de/wai1/anbieter.asp. Nicht-geförderte Freiwilligendienste kosten zwar meist sehr viel Geld, dafür hast du aber auch ziemlich große Entscheidungsfreiheit was dein Projekt, die Dauer des Freiwilligendienstes etc betrifft.

Ein längerfristiges Workcamp wäre eher schwierig, denn Workcamps haben in der Regel nur eine Dauer von 1-4 Wochen. Allerdings wäre hier in jedem Fall ein soziales Umfeld gegeben, da du täglich mit der selben Gruppe zusammenarbeitest und -lebst. Weitere Infos zu Workcamps kannst du unter www.rausvonzuhaus.de/workcamps oder unter www.workcamps.de finden.

Ich hoffe, dass dir diese Infos weiterhelfen. Wenn du noch Fragen hast, schreib uns gerne noch eine Mail, rufe uns an unter Tel. 0228 9506 250 oder wende dich an eine Eurodesk –Stelle in deiner Nähe (siehe www.rausvonzuhaus.de > Beratung vor Ort).

Viele Grüße,

Janna




Login
Benutzername:
Passwort: