Sofortnachricht

Forum

Im Forum könnt ihr uns Fragen stellen oder nachlesen, welche Fragen andere junge Leute in den letzten Jahren gestellt haben – und was wir geantwortet haben.

Benutzerhinweise und Haftungsausschluss:

  • Veröffentliche keine sensiblen persönlichen Daten – diese Seite ist öffentlich.
  • Verfasse keine rechtswidrigen Inhalte (Beleidigungen, Diskriminierungen, rassistische Beiträge) und poste keine sexistischen, pornographischen oder gewaltverherrlichenden Beiträge.
  • Werbung und Spam haben hier nichts verloren.
  • Wir behalten uns vor, Einträge zu löschen, die den Regeln widersprechen.
  • Für jegliche Verabredungen zwischen Forenbenutzern übernehmen wir keine Haftung.
  • Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss!

Diskussionstitel: Jobben im Ausland
AUS DEM ARCHIV:
esther: HILFE:( (09.02.2006 18:53:57)
Eurodesk: RE: HILFE:( (15.02.2006 14:22:05)
Hallo Esther!
Wenn du deinen Auslandsaufenthalt komplett finanziert bekommen möchtest, wird es schwierig bis unmöglich werden, etwas für dich zu finden. Es gibt zwar geförderte Programme, bei denen für dich keine bzw. nur sehr geringe Kosten entstehen (z.B. der Europäische Freiwilligendienst bzw. das Freiwillige Soziale bzw. Ökologische Jahr im Ausland) oder du sogar Geld verdienen kannst (z.B. über die ZAV vermittelte Jobs im Ausland), doch diese Programme sind nicht auf die Dauer von 6 Wochen, sondern auf mehrere Monate bis zu einem Jahr ausgelegt.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie du zumindest für wenig Geld einige Zeit im Ausland verbringen kannst. Du könntest z.B. an einem Workcamp teilnehmen. In einem solchen Camp lebst du für mehrere Wochen zusammen mit einer internationalen Gruppe (ca. 10-20 Teilnehmer/-innen) und arbeitest an einem gemeinnützigen Projekt im ökologischen oder sozialen Bereich (z.B. mit Kindern). Du erhältst für deine Arbeit keinen Lohn, aber dafür freie Unterkunft und Verpflegung, meist werden auch die Freizeitaktivitäten finanziert (die Fahrtkosten und eine Anmeldegebühr müsstest du jedoch selbst bezahlen). Weitere Informationen zu Workcamps findest du unter http://www.workcamps.de, Anbieter von Workcamps in unserer Programmdatenbank auf http://www.rausvonzuhaus.de.

Eine Alternative zum Workcamp wäre, als Saisonaushilfe in der Landwirtschaft zu arbeiten: entweder als bezahlte Erntehelferin oder als freiwillige Aushilfe auf einer Farm oder einem Bauernhof im Ausland, z.B. im Rahmen des WWOOFing. WWOOF steht für "World-Wide Opportunities on Organic Farms" und bedeutet die Mitarbeit auf Farmen in der ökologischen Landwirtschaft (meist ca. 6 Stunden pro Tag) gegen freie Unterkunft und Verpflegung, die Fahrtkosten sind jedoch selbst zu finanzieren. Um WWOOFen zu können, musst du gegen einen geringen Beitrag (in Deutschland derzeit 18 €) Mitglied einer WWOOF-Organisation werden und erhältst so den Zugang zu einer Adresskartei von Biohöfen weltweit. Du rufst dann direkt auf den Farmen an und fragst nach, zu welchen Zeiten noch Aushilfskräfte gesucht werden. Weitere Informationen zum WWOOFing erhältst du bei WWOOF Deutschland (http://www.wwoof.de) oder bei der International WWOOF Association (http://www.wwoof.org).

Weitere Informationen zum Jobben bzw. zum freiwilligen Engagement im Ausland findest du auf unserer Homepage (http://www.rausvonzuhaus.de) unter "Programmarten" > "Jobs im Ausland", "Jobben in der Landwirtschaft" bzw. "Freiwilligendienste". Speziell auf einzelne Länder bezogene Informationen findest du auf unserer Homepage unter "Länderinfos" und auf dem Europäischen Jugendportal (http://europa.eu.int/youth).
Alina: RE: HILFE:( (12.02.2006 13:06:15)
Sebastian: Fuerteventura über Weihnachten und Sylvester (15.10.2006 12:31:45)
Eurodesk: RE: Fuerteventura über Weihnachten und Sylvester (16.10.2006 14:24:16)

Login
Benutzername:
Passwort: