Sofortnachricht

Forum

Im Forum könnt ihr uns Fragen stellen oder nachlesen, welche Fragen andere junge Leute in den letzten Jahren gestellt haben – und was wir geantwortet haben.

Benutzerhinweise und Haftungsausschluss:

  • Veröffentliche keine sensiblen persönlichen Daten – diese Seite ist öffentlich.
  • Verfasse keine rechtswidrigen Inhalte (Beleidigungen, Diskriminierungen, rassistische Beiträge) und poste keine sexistischen, pornographischen oder gewaltverherrlichenden Beiträge.
  • Werbung und Spam haben hier nichts verloren.
  • Wir behalten uns vor, Einträge zu löschen, die den Regeln widersprechen.
  • Für jegliche Verabredungen zwischen Forenbenutzern übernehmen wir keine Haftung.
  • Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss!

Diskussionstitel: Allgemeine Fragen und Tipps zum Thema Auslandsaufenthalte
AUS DEM ARCHIV:
Lotta: angola - wer weiß was? (31.08.2004 20:19:39)
Eurodesk Deutschland: RE: angola - wer weiß was? (01.09.2004 08:27:20)
Hallo Lotta,
wir vermuten, dass aufgrund der immer noch gespannten Sicherheitslage in Angola, zur Zeit keine Workcamps in Angola stattfinden. Hier der Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes zu Angola:
Sicherheitshinweis


Stand: 16. Juni 2004

Der Bürgerkrieg in Angola ist seit April 2002 beendet. Dennoch wirken in vielen Provinzen die Folgen des langjährigen Krieges (Minenfelder!) nach.

Seit Oktober 2002 haben im Inneren der angolanische Exklave Provinz Cabinda wiederholt militärische Auseinandersetzungen zwischen Armee und Separatisten stattgefunden. Angesichts der Gefahr von Entführungen durch separatistische Gruppen wird vor Reisen in die Provinz Cabinda gewarnt. Von dieser Warnung ausgenommen sind lediglich Flugreisen in die Provinzhauptstadt Cabinda, bei denen jedoch auch zu Vorsicht geraten wird.

In weiten Teilen Angolas besteht die Gefahr von Gewaltkriminalität und bewaffneten Überfällen. Ausländische Reisende, bei denen Geld vermutet wird, sind auch in Luanda bevorzugtes Ziel von Diebstählen und Raubüberfällen. In den Diamantengebieten des Hinterlandes schrecken lokale Machthaber vor Gewaltanwendung nicht zurück.

Inlandsflüge und Eisenbahnfahrten sind angesichts unregelmäßiger Wartung mit Risiken verbunden. Überlandfahrten mit dem PKW sind auf immer mehr Strecken möglich, wegen des oft schlechten Straßenzustands aber mühsam, langwierig und teilweise wegen der Minengefahr gefährlich. Vor Fahrtantritt sollten Erkundigungen bei Ortskundigen eingeholt und die Geländegängigkeit des Fahrzeugs überprüft werden. Außerdem sollten Fahrten nur im Konvoi (mindestens zwei Fahrzeuge) vorgenommen werden.

Vor Antritt von Reisen nach und innerhalb Angolas wird eine Kontaktaufnahme mit der Botschaft in Luanda empfohlen.


Login
Benutzername:
Passwort: