Sofortnachricht

Forum

Im Forum könnt ihr uns Fragen stellen oder nachlesen, welche Fragen andere junge Leute in den letzten Jahren gestellt haben – und was wir geantwortet haben.

Benutzerhinweise und Haftungsausschluss:

  • Veröffentliche keine sensiblen persönlichen Daten – diese Seite ist öffentlich.
  • Verfasse keine rechtswidrigen Inhalte (Beleidigungen, Diskriminierungen, rassistische Beiträge) und poste keine sexistischen, pornographischen oder gewaltverherrlichenden Beiträge.
  • Werbung und Spam haben hier nichts verloren.
  • Wir behalten uns vor, Einträge zu löschen, die den Regeln widersprechen.
  • Für jegliche Verabredungen zwischen Forenbenutzern übernehmen wir keine Haftung.
  • Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss!

Diskussionstitel: Jobben im Ausland
AUS DEM ARCHIV:
Melanie: Arbeit mit Behinderten im Ausland (13.05.2009 21:45:28)
Eurodesk: RE: Arbeit mit Behinderten im Ausland (15.05.2009 09:44:27)
Melanie: RE: RE: Arbeit mit Behinderten im Ausland (15.05.2009 21:32:26)
Hi,

vielen Dank erstmal für die Antwort! Ich werde mir die Seiten auf jeden Fall mal anschauen, die hören sich sehr interessant an.

Das mit den Kosten kann ich auf eine Weise schon verstehen. Zumindest das mit den Unterbringungskosten, auch so Sachen wie Essen, Anreise ... ich will ja auch kein Vermögen verdienen. Aber es sollte am Ende schon so sein, dass es sich ausgleicht ... dass mein Gewinn gleich null ist, oder ich würde auch was drauf zahlen, nur zu viel sollte es eben nicht sein!
Ich habe auch gar nicht den Anspruch, den Flug und alles organisiert zu bekommen (ich habe mir schon mal ein halbes Jahr im Ausland selbst organisiert, habe nur den Kontakt in dem Land durch eine Freundin vermittelt bekommen), betreut zu werden oder zu Seminaren zu fahren - auch wenn das ganz bestimmt sehr bereichernd wäre. Allerdings könnte ich mir Informationen über das Land zB auch schon im Vornhinein anlesen ...
Was ich eher suche, ist einfach ein Arbeitsplatz im Ausland, ich weiß nicht, ob soetwas zu bekommen ist? Dass ich dort nicht als Freiwilliger gelte, sondern als ganz normale Arbeitskraft, ich meine, die Menschen, die dort tätig sind, müssen doch auch über die Runden kommen, und schaffen das, oder?? Dass es da in Ländern wie Äthiopien eher schlecht aussehen wird, ist mir klar. Aber in Argentinien oder Chile ...?
Also ich möchte eigentlich nicht über eine Organisation gehen, solange ich es noch irgendwie anders hinbekommen kann. Eher ... eine Adresse, die wie das Arbeitsamt Stellen vermittelt, nur eben nicht in Deutschland.
Außerdem spiele ich mit dem Gedanken, gleich für eine längere Zeit ins Ausland zu gehen. in einem Land zu bleiben. Da wird man dann sowieso irgendwann zu keinen Seminaren mehr fahren ... das muss doch möglich sein!? Auch wenn es nicht ganz einfach ist ...! Was sagt ihr dazu?

Viele Grüße
Melanie: RE: RE: RE: Arbeit mit Behinderten im Ausland (26.05.2009 11:31:44)
Melanie: RE: RE: RE: Arbeit mit Behinderten im Ausland (15.05.2009 22:43:38)

Login
Benutzername:
Passwort: