Ausbildung im Ausland

Berufliche Aus- und Weiterbildung im Ausland

Ein paar Worte vorweg:
Eurodesk stellt gesonderte Infos zu Jobben und Arbeiten und Praktika im Ausland zur Verfügung. Der folgende Text bezieht sich lediglich auf die berufliche Aus- und Weiterbildung im Ausland.

  1. Informationen zur Berufsausbildung im Ausland
  2. Ausbildungsmöglichkeiten
  3. Teile der Berufsausbildung im Ausland
  4. Weiterbildung
  5. Weitere Links

    Berufsausbildung im Ausland

    Ihr könnt entweder eure gesamte oder nur Teile eurer Berufsausbildung im Ausland absolvieren. So darf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 1. April 2005 bis zu einem Viertel der regulären Ausbildungszeit in einem anderen Land absolviert werden. Voraussetzung: der Auslandsaufenthalt muss dem Ausbildungsziel dienen, d.h. die im Ausland vermittelten Ausbildungsinhalte müssen im Wesentlichen den im Inland vermittelten Ausbildungsinhalten entsprechen oder es müssen zusätzliche Kompetenzen erworben werden. Der Auslandsaufenthalt wird als Bestandteil der Ausbildung anerkannt und unterbricht das Ausbildungsverhältnis nicht. Daher muss auch die Ausbildungsvergütung weiter gezahlt werden. Darüber hinaus läuft die Sozialversicherung weiter.

    Wenn ihr eure gesamte Ausbildung im Ausland machen wollt, solltet ihr nicht nur die Sprache des Gastlandes sehr gut beherrschen, sondern auch bedenken, dass es das so genannte duale System der Berufsausbildung, wie wir es in Deutschland vorrangig haben, in anderen Ländern seltener gibt. In Frankreich werden Lehrlinge beispielsweise zumeist außerbetrieblich ausgebildet, d.h. sie werden in einem Berufsschulzentrum, welches die Funktion eines Ausbildungsbetriebs übernimmt, ausgebildet. Bei der außerbetrieblichen Berufsausbildung schnuppern die Lehrlinge nur während einzelner Praktikumsphasen mal ins „richtige“ Berufsleben rein. Außerdem bekommen sie auch keine Ausbildungsvergütung. Bevor ihr euch also entscheidet, eure Berufsausbildung im Ausland zu machen, solltet ihr euch genauestens informieren, wie die Ausbildung im Ausland abläuft und ob sie in Deutschland anerkannt wird. 

    Hierbei können euch folgende Links weiterhelfen:

    Für die Anerkennung ausländischer Berufsbildungsabschlüsse in Deutschland wendet euch an die Industrie- und Handelskammer (IHK) bzw. die Handwerkskammer (HWK) in eurer Nähe.

    Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS)

    Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) informiert die IBS kostenlos und unabhängig über Möglichkeiten, weltweit berufliche Lernerfahrungen im Ausland zu sammeln. Ihr könnt euch bei der IBS persönlich beraten lassen, um genau das Angebot zu finden, das zu euren beruflichen Plänen passt. In der IBS-Datenbank www.go-ibs.de/angebote/ibs-datenbank könnt ihr nach Programmen und Finanzierungshilfen für euren beruflichen Lernaufenthalt (z.B. Praktika, Fortbildungsangebote) im Ausland recherchieren. Neben Praxisbeispielen von anderen jungen Menschen, die schon ein Praktikum im Ausland gemacht haben, bekommt ihr hilfreiche Tipps und Checklisten für die optimale Planung eures Auslandsaufenthaltes.

    Zu erreichen ist die IBS unter:
    Tel.: 0228 107 1646
    E-Mail: ibs-info@bibb.de 
    Website: www.go-ibs.de

Login

Benutzername:
Passwort: