Wie finde ich eine seriöse Vermittlungsorganisation?

Da wir von Eurodesk öffentlich gefördert werden, ist unsere kostenlose Beratung neutral und trägerübergreifend. Dies bedeutet, dass wir euch keine Empfehlungen für einzelne Organisationen aussprechen können. Wir selber führen keine Programme durch und arbeiten auch nicht mit Anbietern zusammen.

Uns erreichen jedoch immer wieder Anfragen, in denen nach der Qualität einzelner Organisationen gefragt wird. Im Folgenden haben wir Hinweise für euch zusammengestellt, die euch bei der Auswahl einer Vermittlungsorganisation helfen sollen.

  1. Warum eine Vermittlungsorganisation?
  2. Was ist eine seriöse Vermittlungsorganisation?
  3. Kriterien einer seriösen Vermittlungsorganisation
  4. Mitgliedschaft in Dach-, Fach- und Qualitätsverbänden
  5. Zu guter Letzt...

    Qualitätskriterien für die Auswahl einer seriösen Vermittlungsorganisation

    Egal, um welche Art der Vermittlung es sich handelt, auf folgende Punkte solltet ihr bei der Auswahl überprüfen.

    Rechtssitz in Deutschland
    Der Rechtssitz des Anbieters sollte in Deutschland liegen. Im Fall von Problemen hast du dann die Möglichkeit, dich auf deutsches Recht zu berufen

    Zugang zu Information
    Wichtig sind klare und gut zugängliche Informationen zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen, dem Programmablauf, den Kosten, Teilnahmebedingungen, Bewerbungsverfahren etc. Generell lohnt es sich, mehrere Vermittlungsorganisationen zu kontaktieren und das Preis-Leistungsverhältnis zu vergleichen.

    Finanzierung der Organisation / des Programms und Rechtsform
    Organisationen, die öffentliche Förderprogramme nutzen, werden von den Förderstrukturen in der Regel kontrolliert und müssen sich an Richtlinien und Qualitätsvorgaben halten (z.B. Erasmus+, Kinder – und Jugendplan des Bundes, gesetzlich geregelte Freiwilligendienste). Es lohnt sich auch nachzufragen, wofür die Organisation die Programmkosten verwendet. Auch die Rechtsform der Organisation kann darauf einen Hinweis geben. Ein Verein, eine Stiftung oder eine gGmbH arbeiten i.d.R. gemeinwohlorientiert im Gegensatz z.B. zu einer GmbH.

    Vorsicht vor kurfristigen "Voluntourismus"-Angeboten insbesondere im sozialen Bereich. Mehr Infos dazu unter www.rausvonzuhaus.de/voluntourismus.

    Preis-Leistungs-Verhältnis
    Kontaktiert mehrere Vermittlungsorganisationen und vergleicht das Preis-Leistungsverhältnis. Welche Leistungen schließen die Kosten ein? (Reisekosten, Unterbringung, Verpflegung, Visakosten, Versicherung, etc.) Im welchem Umfang sind Beratung und Betreuung (Vorbereitung in Deutschland, Sprachkurse, Betreuung im Ausland, Notfallbetreuung, Nachbereitung, etc.) gewährleistet?

    Gründungsjahr
    Prüft, wie lange die Organisation bereits am Mark tätig ist und sich am Markt „bewährt hat“. Eine „junge“ Organisation ist natürlich nicht zwangsläufig unseriös, jedoch ist davon auszugehen, dass eine Organisation, die bereits seit einigen Jahren erfolgreich besteht, meist zufriedene Kunden hatte.

    Betreuung
    Welche Betreuung hat die Organisation vorgesehen? Werdet ihr gut auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet? Wie sieht die Betreuung und pädagogische Begleitung vor Ort aus? Gibt es eine Telefonnummer für den Notfall? Wen erreicht man unter dieser Notfallnummer und zu welchen Zeiten ist jemand erreichbar? Eine gute Vermittlungsorganisation sollte sowohl einen Ansprechpartner in Deutschland als auch einen Ansprechpartner vor Ort im Ausland bereitstellen. Bei dem Ansprechpartner vor Ort sollte es sich um eine neutrale Person handeln. Sie soll unterstützen, wenn es Schwierigkeiten z.B. mit dem Projekt oder der Gastfamilie gibt. Nur eine neutrale Person kann helfen, wenn vielleicht die Einrichtung oder die Familie gewechselt werden muss.

    Insolvenzversicherung
    Im Fall eines Vertragsabschlusses sollten die Programmkosten gegenüber einer Insolvenz des Anbieters abgesichert sein.

    Rücktrittsregelungen
    Klärt genau ab, wann welche Kosten anfallen. Rücktrittsregelungen sollten vor Vertragsabschluss offen zugänglich sein. Die Organisation sollte euch in der Beratung darauf aufmerksam machen.

    Vertrag
    Alle wichtigen Punkte sollten in einem rechtsgültigen Vertrag festgehalten werden:
    •    Welche Leistungen werden durch die Vermittlungsorganisation erbracht?
    •    Welche Kosten entstehen dabei?
    •    Wie wird auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet?
    •    Wie sieht die Hilfestellung bei Problemen aus?
    •    Was passiert im Falle eines Rücktritts vom Vertrag / Abbruch des Auslandsaufenthaltes?

    Falls es sich um die Vermittlung eines Praktikums, Jobs oder eines Freiwilligendienstes handelt auch:

    •    Adresse des Unternehmens / der Einsatzstelle
    •    Genauer Zeitraum des Einsatzes
    •    Tätigkeitsbeschreibung
    •    Kontaktdaten des Ansprechpartners vor Ort

    Mitgliedschaften in Dach-, Fach- und Qualitätsverbänden
    Viele Organisationen sind Mitglieder in Verbänden und verpflichten sich damit zur Einhaltung von bestimmten Qualitätskriterien.

    Erfahrungsberichte
    Fragt nach persönlichen Empfehlungen und Erfahrungsberichten. Seid kritisch bei Erfahrungsberichten, die ihr von der Organisation selber bekommt. Schaut lieber in Foren und erfragt, ob ein Kontakt mit ehemaligen Kunden der Organisation möglich ist (achtet hierbei darauf, wie die Organisation mit den persönlichen Daten umgeht. Werdet ihr z.B. nach eurer Einverständniserklärung zur Weitergabe eurer Daten gefragt?).

    VORSICHT gilt grundsätzlich bei kurzzeitigen sozialen Projekten im Ausland, insbesondere bei der Arbeit mit Kindern. Weitere Informationen findet ihr unter www.rausvonzuhaus.de/voluntourismus.

     

     

Login
Benutzername:
Passwort: