Sicher ins und im Ausland

Ihr plant einen längeren oder kürzeren Auslandsaufenthalt in Europa oder Übersee? Egal, ob es eine Urlaubsreise nach Thailand, ein Auslandsemester in Schweden, ein Praktikum in Argentinien, ein Work&Travel Aufenthalt in Neuseeland, ein Freiwilligendienst in Kenia oder ein Au-pair Aufenthalt in den USA werden soll und egal, ob ihr einen Aufenthalt von zwei oder mehreren Wochen oder auch mehreren Monaten plant, hier haben wir euch sämtliche Infos zusammengestellt, die für eine sichere Reise und einen sicheren Aufenthalt im Ausland wichtig sind.
  1. Vorbereitung
  2. Gesundheitsvorsorge
  3. Telefonnummern und Anlaufstellen
  4. Land und Leute
  5. Sicher im Alltag
  6. Gesundheit vor Ort
  7. Umwelt
  8. Zurück in die Heimat

    Gesundheitsvorsorge

    Gesundheitsvorsorge bei Reisen innerhalb der EU

    Die Gesundheitsvorsorge ist ein elementarer Teil eurer Reisevorbereitungen! Nur gut abgesichert könnt ihr euren Auslandsaufenthalt genießen und bekommt im Notfall Hilfe.

    Als Erstes solltet ihr euch um eine Auslandskrankenversicherung bemühen. Wenn ihr euch als EU-Bürger/-in in einem der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union bzw. in den EFTA-Staaten (Norwegen, Liechtenstein, Island oder der Schweiz) aufhaltet, greift für akute Behandlungen normalerweise eure deutsche Krankenversicherung, wenn auf der Rückseite die europäische Versicherungskarte aufgedruckt ist. Manche Krankenkassen geben Mitgliedskarten ohne den Aufdruck der europäischen Versicherungskarte heraus. In diesem Falle wendet euch vor euer Ausreise an eure Krankenkasse und lasst euch eine extra Karte ausstellen, die innerhalb der EU und den EFTA-Staaten gültig ist.

    Die europäische Versicherungskarte ist kostenfrei und ermöglicht euch in den 28 Mitgliedsstaaten und den EFTA-Staaten mit besonderem Abkommen medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen. Wie ihr die europäische Krankenkassenkarte bekommt, und welche Leistungen eure deutsche Krankenkasse im Einzelnen abdeckt, könnt ihr auf der Website der Krankenkassen in Deutschland unter www.krankenkassen.de > Auslandsaufenthalt > Europäische Krankenversicherungskarte und auf der Seite der Europäischen Kommission nachlesen.

    WICHTIG! Auch innerhalb Europas ersetzt der Schutz durch die deutsche Krankenkasse nicht die Reiseversicherung! Das bedeutet, dass lediglich Behandlungskosten akuter Notfälle, wie eine Infektion, ein Beinbruch oder ein Unfall durch die deutsche Krankenkasse abgedeckt werden. Außerdem werden die Kosten für eine Behandlung nur bis zu dem Betrag erstattet, der in Deutschland für eine Behandlung angefallen wäre.

    Im Unterschied zu dem Versicherungsschutz durch die europäische Krankenkassenkarte sichert eine Reiseversicherung je nach Tarif auch noch euer Gepäck ab, zahlt euch einen Ausgleich, wenn ihr die Reise aus im Vorfeld vertraglich vereinbarten Gründen nicht antreten könnt und deckt eine Rückführung aus dem Ausland im Falle einer Erkrankung ab. Deshalb solltet ihr euch auch bei Aufenthalten innerhalb der EU und den EFTA-Staaten überlegen, eine zusätzliche Reiseversicherung abzuschließen. Auf www.covomo.de könnt ihr euch die Tarife der verschiedenen Anbieter anschauen und den richtigen für euch auswählen.

    Gesundheitsvorsorge bei Reisen außerhalb der EU

    Liegt euer Reiseziel außerhalb der EU oder den EFTA-Staaten, ist eine Auslandskrankenversicherung unbedingt Pflicht. Diese schließt ihr privat ab, damit ihr in Ländern, mit denen Deutschland kein Gesundheitsabkommen hat, medizinische Hilfe in Anspruch nehmen könnt. Die Kosten für eine Auslandskrankenversicherung richten sich meist nach der Dauer eures Aufenthalts und des Aufenthaltsortes. Auf der Seite www.covomo.de könnt ihr die Angebote der verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. Es lohnt sich aber auch, bei eurer deutschen Krankenversicherung nachzufragen. Fast alle gesetzlichen Krankenkassen bieten private Zusatzversicherungen für Auslandsaufenthalte an.

    Und vor der Abreise... ein Arztbesuch

    Habt ihr nun einen Versicherungsschutz für die Dauer eures Auslandsaufenthaltes, solltet ihr noch die notwendigen bzw. empfohlenen Vorsorgemaßnahmen in Anspruch nehmen. Bei Ländern, für die ihr ein Visum braucht, kann es sein, dass ihr bei der Einreise gewisse Impfungen nachweisen müsst. Ist das nicht der Fall, solltet ihr dennoch euren Hausarzt/eure Hausärztin konsultieren und euren Impfschutz überprüfen lassen. Euer Hausarzt/eure Hausärztin ist auch der/die richtige Ansprechpartner/-in, um gemeinsam mit euch eine Reiseapotheke für euren individuellen Bedarf abzusprechen. Denkt daran, eventuell vorhandene Medikamente auf ihr Verfallsdatum hin zu überprüfen und die Anwendungsgebiete und –hinweise durchzulesen. Euer Hausarzt/eure Hausärztin oder ein/e Apotheker/-in kann euch bei Fragen behilflich sein.

Login
Benutzername:
Passwort: