Fair Reisen


Reisen ist nicht gleich reisen… Habt ihr euch beim Buchen einer Reise schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie sehr man durch den Flug zum Zielort die Umwelt belastet? Und wenn ihr dann im Urlaub seid, bleibt ihr in eurem Hotel oder sucht ihr den Kontakt zu Einheimischen, um ihre Kultur kennen zu lernen?

Faires Reisen bedeutet Land und Leuten Offenheit und Respekt entgegenzubringen. Nur wenn die Umwelt durch den Tourismus nicht zerstört wird und die Menschen vor Ort tatsächlich an den wirtschaftlichen Gewinnen aus dem Tourismus beteiligt sind, ist Tourismus wirklich nachhaltig und ein Gewinn für Urlauber/-innen und Einheimische.

Ihr sollt also nicht auf eure Reisen verzichten, sondern diese ganz bewusst gestalten und erleben. Alle Informationen rund ums faire Reisen haben wir hier für euch zusammengestellt.

  1. Informationsstellen
  2. Informationen über Länder & Menschen
  3. Aktiv gestalten
  4. Fair Reisen Organisationen
  5. Reiseanbieter

    Aktiv gestalten

    Wer nicht einfach nur Urlaub machen will, sondern sein Reiseland aktiv erleben möchte, kann sich auch dafür entscheiden, sich auf seiner Reise sozial oder im Umweltschutz zu engagieren. Was man während seiner Ferien (oder auch für längere Zeit) machen kann, erfahrt ihr hier:

    • Workcamps: Bei einem Workcamp arbeitet ihr für ein paar Wochen zusammen mit Jugendlichen aus der ganzen Welt in Projekten im sozialen Bereich, im Umweltschutz oder auch in der Renovierung oder der Denkmalpflege. Weitere Infos zu Workcamps findet ihr auf unserer Seite in der Rubrik "Wege ins Ausland".
       

    • Freiwilligendienste: Ein Freiwilligendienst dauert in der Regel mehrere Monate bis zu einem Jahr oder auch länger. Es gibt geförderte und nicht geförderte Programme. Alle Infos gibt es in der Rubrik Freiwilligendienste.
       

    • Jobben im Bereich Natur und Umwelt: Informationen zu Jobben während des Auslandsaufenthaltes findet ihr in der Rubrik Natur und Umwelt.
       

    • Reisestipendien: Wer Land und Leute auf eigene Faust kennen lernen möchte, kann seine Reise unter ein Motto stellen und sich für ein Reisestipendium bewerben. Informationen dazu findet ihr in der Rubrik Finanzierung > Reisestipendien.

     

    An wen könnt ihr euch wenden?

    GLEN - Global Education Network of Young Europeans: glen-europe.org
    Das Ziel von GLEN - dem europäischen Kooperationsprogramm für Globales Lernen - ist es, den Teilnehmer/-innen ein Verständnis über die wachsenden globalen Vernetzungen näher zu bringen, faire und nachhaltige Lebensformen zu fördern, zu einer sozial verantwortlichen Entwicklungspolitik beizutragen und die Nord-Süd-Beziehungen auf Grundlage gegenseitiger Achtung weiter zu stärken.
    In Deutschland ist das Programm bei ASA (www.asa-programm.de) angesiedelt. Es verbindet das gemeinsame Lernen im Süden mit innereuropäischem Austausch und fördert somit die Zusammenarbeit zwischen Nord und Süd und Ost und West. Das ASA-Programm kooperiert dafür mit europäischen Partnerorganisationen. Europäische Teilnehmende aus Deutschland, Estland, Frankreich, Lettland, Malta, Polen, der Schweiz, Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn durchlaufen das komplette Programm gemeinsam als Ost-West Team.
    Genauere Informationen zu Programmablauf, Bewerbungsvoraussetzungen und -fristen finden sich auf der Website des ASA-Programms www.asa-programm.de > Vernetzen > GLEN
    Allgemeine Informationen zu GLEN international gibt es hier: www.glen-europe.org

Login
Benutzername:
Passwort: