junger Mann zeigt mit ausgestrecktem Arm auf etwas und steht im Sonnenuntergang

Kids Haven | Arbeit im Township und im Kindergarten

18-28 Jahre

01.09.2022 bis 31.08.2023

3600 €

Reisekosten, Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Vor-/Nachbereitung

Bewerbungsschluss: 30.11.2021

Noch 0 Tage

Worum geht’s?

Kids Haven ist eine Südafrikanische NPO (Non-Profit-Organisation), die in Benoni (Vorort von Johannesburg) im Jahre 1992 gegründet wurde. Die Arbeit von Kids Haven’s umfasst drei Säulen: Arbeit mit Straßenkindern, Arbeit im Township und im Kindergarten.

 

Das Kids Haven’s Kinderheim besteht aus drei Teilen: dem sogenannten Shelter, einem Kindergarten sowie dem Village.

Das Shelter ist der erste Schritt im Incareprogramm. Die Kinder und Jugendlichen gewöhnen sich hier erneut an Alltagsstrukturen und finden wieder den Schuleinstieg. Oft besuchen sie zuerst die interne Schule im Gebäude, bevor sie wieder eine staatliche Schule besuchen .

Der zweite, darauf folgende Schritt ist das Village. Dieses liegt in einem Wohnviertel Benonis und besteht aus sechs Häusern mit insgesamt 90 Kindern und Jugendlichen. Die meisten dieser Kinder und Jugendlichen besuchen öffentliche Schulen, haben sich an einen strukturierten Alltag gewöhnt.. Das Incare-Programm fokussiert auf die Rehabilitierung der Kinder und Jugendlichen von Missbrauch und Vernachlässigung und versucht sie so schnell wie möglich wieder in ihre Familie zu integrieren. Bei weitem nicht alle Kinder und Jugendlichen im Incare-Programm sind ehemalige Straßenkinder.

Unterstützerkreis / Spenderkreis / Förderkreis gewünscht: Nein

Interesse geweckt? Bewirb dich jetzt!

Kontaktperson:

Gina Rezmann +4972120111295 freiwilligendienste@freunde-waldorf.de

Mehr Infos:

https://www.freunde-waldorf.de/freiwilligendienste/

Organisation

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. verstehen sich als Förderer von Initiativen für ein freies Bildungswesen in aller Welt. Im Zentrum stehen dabei Einrichtungen, die auf Grundlage der Waldorfpädagogik arbeiten. Auch für unsere Tätigkeit im Bereich der internationalen Freiwilligendienste gab die Initiative eines Menschen, der sich um Unterstützung bittend an uns wandte, den Anstoß.

Entsprechend dem Leitmotiv „Waldorfpädagogik – im Mittelpunkt der Mensch“ wollen wir den Anliegen und Impulsen der Menschen, die sich an uns wenden, mit Interesse und Offenheit begegnen. Bei aller Dynamik, Innovationsfreude und der Größe unserer Vereinigung wollen wir unsere Strukturen diesem Ziel laufend anpassen und stets für durchgehende Transparenz sorgen.

Die für die Qualität der Freiwilligendienste erforderlichen professionellen Rahmenbedingungen und leistungsfähigen Strukturen entwickeln wir ständig durch ein prozessorientiertes Qualitätsmanagement weiter.

Bei aller notwendigen Routine wollen wir stets dienstleistungsorientiert und möglichst flexibel handeln, den Mut zu raschen Entscheidungen haben und in kritischen Situationen ein besonders hohes Maß an Verantwortung übernehmen.

Es ist unser Ziel, möglichst vielen Menschen Freiwilligendienste mit einer hohen Qualität anzubieten, weil wir davon überzeugt sind, dass Freiwilligendienste einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten.

Die von uns angebotenen Freiwilligendienste sollen eine Ganzheit aus Lernen, Begegnung und Helfen bilden:

Lernen steht dabei für interkulturelles und soziales Lernen, einen Raum für die Persön-lichkeitsentwicklung und -reifung sowie das Miterleben praktizierter Anthroposophie und Waldorfpädagogik. Lernen braucht Reflexion und Begleitung.

Helfen steht dafür, einen praktischen Beitrag zum Leben der Einsatzstelle zu leisten und diese durch die eigene Persönlichkeit und den eigenen Hintergrund zu bereichern. Im Helfen ist Raum für Engagement und Solidarität.

Zwischen Einsatzstellen und Freiwilligen wird ein gesundes Verhältnis von Geben und Nehmen angestrebt.