Leben und arbeiten in einer kleinen Camphill-Schule in Auchterarder, Schottland

18-26 Jahre

01.09.2023 bis 31.08.2024

2.700,00 € €

Reisekosten, Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Vor-/Nachbereitung

Bewerbungsschluss: 20.03.2023

Noch 1 Tag

Worum geht’s?

Mitten im Grünen liegt die Camphill-Schule Ochil Tower School mit einem viktorianischen Haupthaus und mehreren moderneren Gebäuden. Die Einrichtung ist eine kleine Camphill-Schule, die einen Ort des Lernens und des Lebens für etwa 36 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen im Alter von 10–18 Jahren anbietet. Die meisten Betreuten sind Jugendliche, die mit ca. 29 Betreuer*innen, aufgeteilt in z.Zt. vier Hausgemeinschaften, auf dem etwa 3,3 Hektar großen Gelände leben. Zusätzlich zu den in der Einrichtung wohnenden kommen auch noch einige Kinder und Jugendliche zur Tagesbetreuung. Alle Betreuten haben es mit Lernschwierigkeiten, starken Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu Kommunikationsproblemen zu tun. Die meisten weisen eine Autismus-Spektrum-Störung auf.

Die Schüler*innen werden entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse unterrichtet und oft 1:1 betreut. Angestellte, Freiwillige und Schüler*innen teilen ihre Freizeit und die Räumlichkeiten der fünf Häuser miteinander. Es besteht eine gute Gemeinschaft, bei der versucht wird, auf jeden Einzelnen entsprechend einzugehen. Perth und Stirling liegen nicht weit entfernt, beides sind größere Städte, die einen Besuch wert sind und viele Freizeitmöglichkeiten bieten. Freiwillige unterstützen in dieser Einrichtung in allen Bereichen und haben ihre festen (1:1 oder 1:2) Rollen und Aufgaben. Dazu gehört die Unterstützung in den Unterrichtsfächern, bei der Freizeitgestaltung und im Haushalt der Hausgemeinschaft.

Unterstützerkreis / Spenderkreis / Förderkreis gewünscht: Ja

Interesse geweckt? Bewirb dich jetzt!

Kontaktperson:

Julia Kraft +4972120111292 j.kraft@freunde-waldorf.de

Mehr Infos:

https://www.freunde-waldorf.de/freiwilligendienste/

Dieses Angebot wurde 895 mal angesehen.

Organisation

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. verstehen sich als Förderer von Initiativen für ein freies Bildungswesen in aller Welt. Im Zentrum stehen dabei Einrichtungen, die auf Grundlage der Waldorfpädagogik arbeiten. Auch für unsere Tätigkeit im Bereich der internationalen Freiwilligendienste gab die Initiative eines Menschen, der sich um Unterstützung bittend an uns wandte, den Anstoß.

Entsprechend dem Leitmotiv „Waldorfpädagogik – im Mittelpunkt der Mensch“ wollen wir den Anliegen und Impulsen der Menschen, die sich an uns wenden, mit Interesse und Offenheit begegnen. Bei aller Dynamik, Innovationsfreude und der Größe unserer Vereinigung wollen wir unsere Strukturen diesem Ziel laufend anpassen und stets für durchgehende Transparenz sorgen.

Die für die Qualität der Freiwilligendienste erforderlichen professionellen Rahmenbedingungen und leistungsfähigen Strukturen entwickeln wir ständig durch ein prozessorientiertes Qualitätsmanagement weiter.

Bei aller notwendigen Routine wollen wir stets dienstleistungsorientiert und möglichst flexibel handeln, den Mut zu raschen Entscheidungen haben und in kritischen Situationen ein besonders hohes Maß an Verantwortung übernehmen.

Es ist unser Ziel, möglichst vielen Menschen Freiwilligendienste mit einer hohen Qualität anzubieten, weil wir davon überzeugt sind, dass Freiwilligendienste einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten.

Die von uns angebotenen Freiwilligendienste sollen eine Ganzheit aus Lernen, Begegnung und Helfen bilden:

Lernen steht dabei für interkulturelles und soziales Lernen, einen Raum für die Persön-lichkeitsentwicklung und -reifung sowie das Miterleben praktizierter Anthroposophie und Waldorfpädagogik. Lernen braucht Reflexion und Begleitung.

Helfen steht dafür, einen praktischen Beitrag zum Leben der Einsatzstelle zu leisten und diese durch die eigene Persönlichkeit und den eigenen Hintergrund zu bereichern. Im Helfen ist Raum für Engagement und Solidarität.

Zwischen Einsatzstellen und Freiwilligen wird ein gesundes Verhältnis von Geben und Nehmen angestrebt.

 

Disclaimer Dieser Datensatz wurde am 28.09.2022 selbstständig durch die Organisation 'Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.' eingetragen. Eurodesk Deutschland übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der angegebenen Daten!