Kindertagesstätte St. Rachel Center in Jerusalem

18-26 Jahre

01.08.2022 bis 31.07.2023

Reisekosten, Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Visum, Vor-/Nachbereitung

Bewerbungsschluss: 30.11.2021

Noch 0 Tage

Worum geht’s?

Das „St. Rachel Center“ befindet sich in Jerusalem auf dem Gelände eines Kapuzinerklosters. Seit 2016 wird diese Einrichtung des „Saint James Vikariat für hebräisch sprechende Christen“ zur Betreuung von Kindern im Alter von drei Monaten bis zu drei Jahren angeboten. Es ist eine Kindertagesstätte für Kinder von Migrant:innen, in der sie betreut und gefördert werden.

 

In Israel gibt es eine große Anzahl von Migrant:innen, viele von ihnen sind Christ:innen. Neben den Menschen, die aus Eritrea und dem Sudan nach Israel geflüchtet sind, leben dort auch sehr viele Arbeitsmigrant:innen, diese stammen hauptsächlich aus dem asiatischen Raum. Die meisten von ihnen sind Frauen, die als Pflegekräfte eingesetzt werden. Um ihren Kindern eine sichere und gesunde Tagesbetreuung anzubieten wurde das „St. Rachel Center“ gegründet.

 

Die Aufgaben der Freiwilligen beinhalten die Mithilfe in der Betreuung der Kinder bis zu drei Jahren. Außer den beiden Freiwilligen arbeiten noch weitere Erzieherinnen in dieser Einrichtung.

Unterstützerkreis / Spenderkreis / Förderkreis gewünscht: Nein

Interesse geweckt? Bewirb dich jetzt!

Kontaktperson:

Susanna Schüller 0221 99 50 65-30 freiwilligendienste@dvhl.de

Mehr Infos:

www.dvhl.de/ijfd

Organisation

Deutscher Verein vom Heiligen Lande

Seit mehr als 160 Jahren engagiert sich der Deutsche Verein vom Heiligen Lande (DVHL) für die Menschen im Nahen Osten – immer vor dem Hintergrund des interreligiösen Dialogs und friedenspolitischen Engagements. Jedes Jahr entsendet er im Rahmen des Internationalen Jugend­freiwilligendienstes rund 30 junge Menschen ins Heilige Land. Der DVHL ist mit Erfahrung und Kompetenz auf einzigartige Weise im Nahen Osten präsent. Er engagiert sich dort, wo Menschen konkrete Hilfe brauchen, und tritt mit ihnen für eine bessere Zukunft ein. Im Spannungsfeld von Judentum, Christentum und Islam steht er für Verständigung, Versöhnung und Frieden.