vorbeifahrender Zug und junge Frau guckt aus Fenster

Kfar Tikva – „Dorf der Hoffnung“, Kiryat Tivon

18-26 Jahre

01.08.2022 bis 31.07.2023

Reisekosten, Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Visum, Vor-/Nachbereitung

Bewerbungsschluss: 30.11.2021

Noch 0 Tage

Worum geht’s?

Kfar Tikva, das „Dorf der Hoffnung“, liegt 20 km östlich von Haifa im Norden Israels. Es wurde 1963 von israelischen Familien mit behinderten Kindern mit dem Ziel gegründet, Menschen mit Behinderungen ein Leben in größtmöglicher Selbstständigkeit entsprechend ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten zu ermöglichen.

 

Kfar Tikva ist eine gemeinnützige Organisation. Heute gehören zu der Dorfgemeinschaft etwa 200 Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen. 150 von ihnen leben alleine oder zu zweit in eigenen Häusern im Dorf und arbeiten auch dort. Weitere 50 Personen leben im angrenzenden Ort Kiryat Tivon selbständig oder in kleinen Wohngemeinschaften zusammen, sie arbeiten im Dorf oder in Betrieben in der Umgebung.

 

Der Einsatz in Kfar Tikva ermöglicht den Freiwilligen einen tieferen Einblick in die Arbeit mit Menschen mit Behinderung. Sie arbeiten in einem multinationalen, multikulturellen und multilingualen Team. Die Freiwilligen haben so die Möglichkeit, die Arbeit und das Leben im Dorf aktiv mitzugestalten und mit ihren eigenen Fähigkeiten zu bereichern.

 

Zusammen mit lokalen Mitarbeiter:innen arbeiten die Freiwilligen in der Betreuung und Anleitung der Bewohner:innen. Dies umfasst den kunsthandwerklichen Arbeitsbereich sowie den Garten und die „Tierfarm". In der Einzelbetreuung werden bestimmten Mitbewohner:innen feste Freiwillige vermittelt, die ihnen bei der Körperpflege, Haushaltsführung und Freizeitgestaltung helfen und ihnen Gesellschaft leisten.

Unterstützerkreis / Spenderkreis / Förderkreis gewünscht: Nein

Interesse geweckt? Bewirb dich jetzt!

Kontaktperson:

Susanna Schüller 0221 99 50 65-30 freiwilligendienste@dvhl.de

Mehr Infos:

www.dvhl.de/ijfd

Organisation

Deutscher Verein vom Heiligen Lande

Seit mehr als 160 Jahren engagiert sich der Deutsche Verein vom Heiligen Lande (DVHL) für die Menschen im Nahen Osten – immer vor dem Hintergrund des interreligiösen Dialogs und friedenspolitischen Engagements. Jedes Jahr entsendet er im Rahmen des Internationalen Jugend­freiwilligendienstes rund 30 junge Menschen ins Heilige Land. Der DVHL ist mit Erfahrung und Kompetenz auf einzigartige Weise im Nahen Osten präsent. Er engagiert sich dort, wo Menschen konkrete Hilfe brauchen, und tritt mit ihnen für eine bessere Zukunft ein. Im Spannungsfeld von Judentum, Christentum und Islam steht er für Verständigung, Versöhnung und Frieden.