junger Mann springt über gepflastertern Weg

Jugend- und Behindertenbegegnungsstätte „Beit Noah“ am Kloster Tabgha

18-26 Jahre

01.08.2022 bis 31.07.2023

Reisekosten, Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Visum, Vor-/Nachbereitung

Bewerbungsschluss: 30.11.2021

Noch 0 Tage

Worum geht’s?

Das Kloster Tabgha liegt am See Gennesaret und gehört zur Dormitio-Abtei in Jerusalem. Die Brotvermehrungskirche und das 2012 neu errichtete Kloster bilden mit der Begegnungsstätte „Beit Noah“ den großen benediktinischen Komplex unweit des Pilgerhauses Tabgha.

 

In der Begegnungsstätte „Beit Noah“ treffen überwiegend Menschen aus verschiedenen sozialen Einrichtungen in Israel, Palästina und aus der ganzen Welt zusammen. Im Vordergrund steht das friedliche Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung aus den unterschiedlichen Kulturen und Religionen.

 

Beit Noah hat sich zum Ziel gesetzt, besonders Israelis und Palästinenser auf dem Weg zu sicherem und dauerhaftem Frieden zu unterstützen. In kleinen Schritten soll aufeinander zugegangen und Verantwortung für die Mitmenschen übernommen werden. Tabgha soll ein Ort für alle sein – für Christen, Muslime und Juden, für Menschen mit und ohne Behinderung, auch über Sprachgrenzen hinweg.

 

Die Freiwilligen unterstützen die Benediktiner und die lokalen Mitarbeiter:innen bei den organisatorischen Aufgaben rund um die Begegnungsstätte Beit Noah und dem übrigen Gelände. Dies beinhaltet die Pflege des weitläufigen Gartens und die Instandhaltung des Hauses und Geländes. Außerdem fungieren sie als Ansprechpartner:innen für die Besuchergruppen, die jeweils für einige Tage die Begegnungsstätte für ihre Freizeitaktivitäten nutzen. Dabei tragen sie mit tatkräftiger Hilfe zum Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen bei.

Unterstützerkreis / Spenderkreis / Förderkreis gewünscht: Nein

Interesse geweckt? Bewirb dich jetzt!

Kontaktperson:

Susanna Schüller 0221 99 50 65-30 freiwilligendienste@dvhl.de

Mehr Infos:

www.dvhl.de/ijfd

Organisation

Deutscher Verein vom Heiligen Lande

Seit mehr als 160 Jahren engagiert sich der Deutsche Verein vom Heiligen Lande (DVHL) für die Menschen im Nahen Osten – immer vor dem Hintergrund des interreligiösen Dialogs und friedenspolitischen Engagements. Jedes Jahr entsendet er im Rahmen des Internationalen Jugend­freiwilligendienstes rund 30 junge Menschen ins Heilige Land. Der DVHL ist mit Erfahrung und Kompetenz auf einzigartige Weise im Nahen Osten präsent. Er engagiert sich dort, wo Menschen konkrete Hilfe brauchen, und tritt mit ihnen für eine bessere Zukunft ein. Im Spannungsfeld von Judentum, Christentum und Islam steht er für Verständigung, Versöhnung und Frieden.