Förderung der Kreislaufwirtschaft durch FREE ZONE Projekt

18-30 Jahre

06.07.2022 bis 23.07.2022

Reisekosten, Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung

Bewerbungsschluss: 24.06.2022

Noch -5 Tage

Worum geht’s?

In diesem Projekt wirst du dabei helfen, in der Free Zone, einem Ort wo gebrauchte Gegenstände ein neues Zuhause finden, für weniger Müll zu sorgen, aber auch Workshops organisieren. Die Free Zone ist ein Ort, an dem Gegenstände am Vormittag eingesammelt und am Nachmittag abgeholt werden können. Es geht also darum, Gegenstände Wiederzuverwenden und von einer Wegwerfgesellschaft hin zu einer Kreislaufwirtschaft zu gelangen.

Das Projekt wird das ganze Jahr über von einem Team von Freiwilligen durchgeführt. Gemeinsam mit diesem Team beteiligst du dich an der logistischen Organisation der Free Zone und an der Durchführung von Workshops zum ökologischen Übergang.

 

Die Unterkunft ist eine Gemeinschaftsunterkunft mit 2 Wohnungen in direkter Nachbarschaft der Free Zone. Es handelt sich um Zimmer für 2 oder 3 Personen mit Matratzen. Die Gruppe teilt sich die Reinigungsaufgaben und bereitet die Mahlzeiten gemeinsam zu.

 

Le Mans (143.000 Einwohner) befindet sich im Westen Frankreichs. Es ist das Verwaltungszentrum der Grafschaft Sarthe in der Region Pays de La Loire (50 Minuten von Paris und 1h30 von Nantes mit dem Zug). Zwei Flüsse durchziehen die Stadt, die als eine der grünsten Städte Frankreichs ausgezeichnet wurde. Neben den beiden großen Wäldern, die an die Stadt grenzen, gibt es zahlreiche Parks und Gärten.

 

Die vollständige Beschreibung und Möglichkeit zur Online Anmeldung gibt's in der Workcampdatenbank von IBG!

Unterstützerkreis / Spenderkreis / Förderkreis gewünscht: Nein

Interesse geweckt? Bewirb dich jetzt!

Kontaktperson:

Lukas Wurtinger +49 6022 279 38 51 outgoing@ibg-workcamps.org

Mehr Infos:

https://ibg-workcamps.org/workcamps

Dieses Angebot wurde 78 mal angesehen.

Organisation

IBG - Internationale Begegnung in Gemeinschafts­diensten e.V.

„Internationale Begegnung in Gemeinschafts­diensten e.V.“, kurz IBG, wurde 1965 mit dem Ziel gegründet, durch internationale Jugendgemeinschaftsdienste (Workcamps) einen Beitrag zu Frieden und Völkerverständigung zu leisten.

 

Seit 1965 haben wir...

...mehr als 1.500 internationale Workcamps in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern organisiert.

...in unseren Workcamps mit über 15.000 Teilnehmenden zusammen gearbeitet.

...mehr als 10.000 Freiwillige in gemeinnützige Projekte weltweit vermittelt.

 

Bei unserer Vereinsarbeit, wie auch bei allen lokalen Projekten, sind uns Nachhaltigkeit, Inklusion, Gleichberechtigung und Solidarität besonders wichtig.

 

IBG ist als gemeinnütziger Verein organisiert. Die Workcamps in Deutschland werden finanziert durch Zuschüsse des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und das Förderprogramm Erasmus+ der Europäischen Union. Darüber hinaus unterstützen örtliche Träger die Projekte.

 

Der Verein ist unter anderem Mitglied des „Coordinating Commitee for International Voluntary Service" (CCIVS) der UNESCO und des internationalen Netzwerkes der „Alliance of European Voluntary Service Organisations". Auf lokaler Ebene ist IBG Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung (LAGO) Baden-Württemberg.

Disclaimer Dieser Datensatz wurde am 05.05.2022 selbstständig durch die Organisation 'IBG - Internationale Begegnung in Gemeinschafts­diensten e.V.' eingetragen. Eurodesk Deutschland übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der angegebenen Daten!