Startseite > News > Coronavirus vs. Auslandsaufenthalt > Don't stop dreaming

Trotz Corona...

Das Virus hat das öffentliche Leben weltweit nach wie vor fest im Griff. Die Verunsicherung ist entsprechend groß, wenn man über einen Auslandsaufenthalt nachdenkt. Auf dieser Seite geben wir euch deswegen Infos, was ihr bei der Planung eines Auslandsaufenthalts beachten solltet und welche Alternativen ihr habt, um internationale Erfahrungen zu sammeln.
  1. Don't stop dreaming
  2. Zeit für Plan B

    ...Gebt euren Traum vom Auslandsaufenthalt nicht auf!

    Wer jetzt gerade über einen Auslandsaufenthalt nachdenkt, erntet vermutlich misstrauische Blicke. Es gehört sicher etwas Optimismus dazu, sich in der jetzigen Situation mit der Idee eines Auslandsaufenthalts auseinanderzusetzen, denn auch wenn  die Grenzen wieder geöffnet sind, sind Reisen je nach Zielland immer noch nur mit Einschränkungen oder gar nicht möglich.

    Trotzdem: Corona ist kein Grund, euren Traum vom Auslandsaufenthalt aufzugeben. Klar müsst ihr gerade teilweise eure Pläne ändern. Aber das bedeutet nicht, dass die Chance für immer vertan ist.

    Unsere Tipps

    Ihr müsst aktuell flexibler sein, was den Zeitpunkt und die Dauer eures Auslandsaufenthalts angeht und auch hinsichtlich des Ziellandes. Aufenthalte in Europa sind wahrscheinlicher möglich als im außereuropäischen Ausland. Auf der Webseite Re-open EU findet ihr immer die aktuellsten Infos zum Thema Reisen und Corona in den EU-Mitgliedsstaaten. Das Europäische Parlament hat außerdem praktische Ratschläge für sicheres Reisen sowie Infos über eure Rechte als europäische Reisende zusammengefasst. Aktuelle Infos und Beratung zu Reisefragen in der Corona-Zeit bietet auch das Europäische Verbraucherzentrum.

    Bewerbt euch jetzt für ausgeschriebene Plätze für das Jahr 2021. Gute Chancen gibt es für Projekte in Europa aber tw. auch in außereuropäischen Ländern. Aktuelle Angebote für geförderte Freiwilligendienste, Workcamps und z.T. auch für Jugendbegegnungen findet ihr im Last Minute Markt. Dabei ist eine sehr enge Kommunikation mit der Entsendeorganisation und den Aufnahmestellen wichtig. Außerdem müssen Stornierungs- und Rücktrittsregelungen mit Blick auf Corona vor Vertragsunterzeichnung abgeklärt werden. Vergesst aber nicht, dass immer auch eine Absage/Verschiebung des Auslandsaufenthalts möglich ist.

    Wer 2022 einen Freiwilligendienst oder einen Schulaufenthalt im Auslands machen starten möchte, kann bereits jetzt mit der Planung beginnen.

    Habt einen Plan B in der Tasche, falls der geplante Auslandsaufenthalt doch verschoben oder abgesagt werden muss. Es gibt einige Möglichkeiten, wie ihr internationale Erfahrungen ohne Reisen von zu Hause aus sammeln könnt!

    Denkt daran: Es gibt viele Zeitpunkte ins Ausland zu gehen. Nicht nur während/nach der Schule sondern auch während der Ausbildung/des Studiums oder sogar danach gibt es noch Möglichkeiten einen geförderten Auslandsaufenthalt zu machen (in der Regel, bis ihr 30 seid).

    Also: Don’t stop dreaming! Start planning!

    Mehr Infos

    Wir helfen euch gern weiter! Ihr erreicht uns (derzeit) per E-Mail und per WhatsApp an 0228 9506-250, könnt aber auch einen virtuellen/telefonischen Beratungstermin ausmachen.

    Informationen zur aktuellen Situation von verschiedenen Fördergebern und Organisationen, die Auslandsaufenthalte anbieten, findet ihr auf der Webseite von IJAB.

    Informiert euch bei der Planung eines Auslandsaufenthaltes in jedem Fall regelmäßig über Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Login
Benutzername:
Passwort: