Sofortnachricht

Auf nach... Südafrika!

Wer ein kurz- oder langfristiges Engagement in Südafrika oder anderen Ländern im südlichen Afrika plant oder dort ein Praktikum machen, arbeiten oder einfach nur seinen Urlaub verbringen möchte, sollte sich gut vorbereiten. Wir haben daher im Folgenden wichtige Informationen, Adressen und Links für den Aufenthalt in Südafrika für euch zusammengestellt. Manche Informationen und Programme beziehen sich, neben Südafrika auch auf andere Länder des südlichen Afrika. In diesem Fall steht in der Beschreibung "südliches Afrika" und wenn möglich werden die Länder gesondert aufgeführt.

  1. Allgemeine Informationen
  2. Sprachkurse
  3. Schulaufenthalte
  4. Studium
  5. Praktikum
  6. Jobs & Arbeiten
  7. Au-pair
  8. Freiwilligendienste
  9. Workcamps
  10. Reisen & Unterkunft
  11. Lesenswert

    Schulaufenthalte

    Südafrikanisches Bildungssystem:
    Unter www.southafrica.info/about/education findet ihr Informationen zum südafrikanischen Schulsystem.

    Südafrikanische Schulen:
    Auf www.saschools.co.za könnt ihr nach Schulen in Südafrika suchen.

    Deutsche Schulen:
    Deutsche Schulen in Südafrika gibt es in Pretoria, Hermannsburg, Kapstadt und Johannesburg:

    Erfahrungsberichte:
    Martina war im Schuljahr 2001/2002 in Südafrika und bereichtet unter dem Link www.schueleraustausch.de/reports/26 von ihren Erfahrungen.

    Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA)
    AJA ist der Dachverband gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen in Deutschland. Seine Mitglieder vermitteln langfristige, bildungsorientierte Austauschprogramme und haben hierfür Qualitätskriterien entwickelt. Die Mitglieder von AJA organisieren Schulaufenthalte in verschiedenen Ländern weltweit und vergeben tw. Stipendien. Unter www.austauschjahr.de findet ihr eine Datenbank mit den konkreten Schulaustauschangeboten sowie Hintergrundinformationen, Tipps und Erfahrungsberichte.
    Tel.: 030 333098-75  –  E-Mail: info@aja-org.de  –  Internet: www.aja-org.de

    Deutscher Fachverband High School e.V. (DFH):  
    Im DFH sind kommerzielle Austauschorganisationen zusammengeschlossen, die Schulaufenthalte im Ausland organisieren und vermitteln. Die Mitglieder haben sich zur Einhaltung gewisser Richtlinien für die Ausschreibung, Vertragsgestaltung und Durchführung von Austauschprogrammen verpflichtet. Die Mitgliedsorganisationen bieten Schulaufenthalte in verschiedenen Ländern weltweit an.
    Tel.: 069 977 846 08  –  E-Mail: info@dfh.org  –  Internet: www.dfh.org

    Übrigens: Auch von Schüler(inne)n kann Auslands-BAföG beantragt werden, um einen Schulaufenthalt im Ausland zu finanzieren. Das Schüler/-innen-Auslands-BAföG wird in voller Höhe als Zuschuss geleistet und muss nicht zurückgezahlt werden. Weitere Informationen findet ihr unter  www.rausvonzuhaus.de/Finanzierung> Schüler/-innen.

    ENSA-Programm:
    ENSA ist der kurze Name für Entwicklungs-politisches Schul-Austausch-Programm und fördert den entwicklungspolitischen Schulaustausch zwischen Deutschland und Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Schüler/-innen zwischen 15 und 24 Jahren aller Schulformen arbeiten bei diesem Programm an einem Thema (z.B. soziale Gerechtigkeit) oder Projekt und lernen dabei Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie Zusammenhänge ihrer Heimatländer kennen. Das ENSA-Programm ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). ENSA ist ein Gruppenprogramm und kein Förderprogramm für Einzelpersonen. Förderanträge können nur von Schulen, Nichtregierungsorganisationen, die mit Schulen zusammenarbeiten, und Eltern- und Fördervereine gestellt werden. Weitere Informationen unter www.ensa-programm.com

Login
Benutzername:
Passwort: