Sofortnachricht

Studium im Ausland

Für ein Studium im Ausland habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt:

1) euer gesamtes Studium im Ausland absolvieren.
2) in Deutschland studieren und einen Studienabschnitt im Ausland verbringen.
3) ein Studium mit besonderem Auslandsbezug wählen.

Bei der Organisation eures (Teil-)Studiums im Ausland helfen euch folgende Tipps.

  1. Welche Art von Auslandsstudium?
  2. Studienfinanzierung
  3. Anerkennung
  4. Besondere Zielgruppen
  5. Lehraufenthalte
  6. Weitere Links

    Studienfinanzierung im Ausland

    Auslands-BAföG

    Auslands-BAföG ist der einfachste Weg ein Teilstudium im Ausland (innerhalb und außerhalb der EU) zu finanzieren. Auch diejenigen, die in Deutschland kein BAföG erhalten, sollten prüfen lassen, ob sie Anspruch auf Auslands-BAföG haben – dies kommt durchaus vor. Auch das Auslands-BAföG ist Einkommensabhängig.

    Innerhalb der Europäischen Union und in der Schweiz kann ein auch gesamtes Studium gefördert werden, im restlichen Ausland liegt die Förderdauer dagegen in der Regel bei einem, maximal bei zweieinhalb Jahren (der Aufenthalt darf aber gesplittet werden). Für die Förderung eines Studienabschnitts außerhalb der EU muss vorher zuerst ein Jahr in Deutschland studiert werden. 

    Die Studiengebühren können als Vollzuschuss für max. 1 Jahr und max. in Höhe von 4.600 Euro übernommen werden. Es können auch Reisekostenzuschüsse und ein Zuschlag zur Auslandskrankenversicherung geleistet werden. Das Auslands-BAföG wird zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Staatsdarlehen geleistet.

    Die Bewerbung sollte bis 6 Monate vor Ausreise beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung beantragt werden. Weitere Infos und die Kontaktdaten für euer Zielland findet ihr unter www.bafög.de.

    ERASMUS+ Studienaufenthalt
    Über das EU-Programm Erasmus+ können Studienaufenthalte von 3 bis 12 Monaten an europäischen Hochschulen gefördert werden. Durch die Kooperation der Hochschulen fallen für euch keine Studiengebühren an der ausländischen Hochschule an. Außerdem bekommt ihr eine ziellandabhängige monatliche Förderung. Weitere Infos gibt's beim Akademischen Auslandsamt eurer Hochschule oder bei den Erasmus-Koordinator(inn)en eures Fachbereichs.

    Stipendien

    Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit ist ein Stipendium. Die erste Adresse in Sachen Stipendienvergabe ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD). In der DAAD-Stipendiendatenbank könnt ihr nach Fördermöglichkeiten für Jahresstipendien, Semesteraufenthalte, Abschlussarbeiten, Forschungsaufenthalte und mehr suchen. Dort könnt ihr außerdem die Broschüre: "Studium, Forschung, Lehre im Ausland - Fördermöglichkeiten für Deutsche" (PDF 1,2 MB) herunterladen.

    Weitere Stipendiengeber und -programme findet ihr in unserer Rubrik "Finanzierung", auf der Webseite Stipendienlotse des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oder auf dem Deutschen Bildungsserver (www.bildungsserver.de). Eine weitere Stipendiendatenbank ist www.scholarshipportal.eu.

    Konkrete Stipendiengeber

    Die Fulbright-Kommission (www.fulbright.de) vergibt jährlich 70 Stipendien an deutsche Studierende/Graduierte aller Fachrichtungen für einen Studienaufenthalt an einer amerikanischen Gasthochschule. Die Stipendiat(inn)en sind für ein akademisches Jahr (9 Monate) eingeschrieben.

    Das Deutsch-Französiche Jugendwerk unterstützt Forschungsaufenthalte von deutschen Studierenden ab dem 5. Semester an einer französischen Hochschule. Der Forschungsaufenthalt kann 1 bis 5 Monate dauern und muss Bestandteil der universitären Ausbildung sein. Weitere Infos unter www.dfjw.org

    Cusanuswerk e.V. – Bischöfliche Studienförderung
    Tel.: 0228 98384-0, E-Mail: theresia.bidder@cusanuswerk.de, Internet: www.cusanuswerk.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. – Abteilung Studienförderung
    Tel.: 0228 883-9225, E-Mail: stipendien@fes.de, Internet: www.fes.de

    Studienstiftung des Deutschen Volkes e.V.
    Tel.: 0228 82096-0, E-Mail: info@studienstiftung.de, Internet: www.studienstiftung.de

    Baden-Württemberg-Stipendium
    der Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
    Internet: www.bw-stipendium.de

    Alternativen

    Wenn ihr nicht BAföG-berechtigt seid und auch kein Stipendium bekommt, dann können Studienkredite und Bildungsfonds eine Alternative darstellen. Diese helfen euch dabei, euer (Auslands-)Studium zu finanzieren.

    Studienkredite

    Ein Studienkredit ist ein monatliches Darlehen, das euch während eures Studiums den Lebensunterhalt und evtl. weitere anfallende Kosten finanzieren kann. Er unterscheidet sich von einem "normalen" Kredit insofern, dass er monatlich ausgezahlt wird und nicht als einmalige Summe. Bevor ihr einen Studienkredit beantragt, solltet ihr euch genau überlegen, ob ihr den Kredit wirklich braucht. Bedenkt, dass der Kredit plus Zinsen einige Jahre später zurück gezahlt werden muss.

    Es gibt sehr viele Anbieter von Studienkrediten, daher solltet ihr die Angebote genau vergleichen. Dazu könnt ihr die Studienkredit-Tests des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) nutzen.

    Studierende, die sich bereits im Hauptstudium befinden, können für ihren Auslandsaufenthalt den gemeinsamen Bildungskredit der Bundesregierung und der KfW beantragen. Weitere Infos dazu findet ihr auf der Webseite des Bundesverwaltungsamts www.bva.bund.de.

    Bildungsfonds

    Bildungsfonds unterscheiden sich von Studienkredite insofern, dass sie gezielt Studierende mit sehr guten Leistungen fördern. Darüber hinaus kommt das Geld bei den Bildungsfonds i.d.R. aus Investmentfonds. Das heißt, während eures Studiums erhaltet ihr zwar einen monatlichen Fixbetrag, dafür verpflichtet ihr euch aber, nach Ende des Studiums einen bestimmten Anteil eures Einkommens in den Fond zu investieren.

Login
Benutzername:
Passwort: