Sofortnachricht

Auf nach… Norwegen!

Im Folgenden findet ihr einige Tipps, Hinweise, Links und Ansprechpartner/-innen, die euch helfen sollen, einen Auslandsaufenthalt in Norwegen zu realisieren. Die meisten Internetseiten stehen auf Englisch, einige sogar auf Deutsch zur Verfügung.  

  1. Allgemeine Informationen
  2. Sprachkurse
  3. Schulaufenthalte
  4. Ausbildung
  5. Studium
  6. Praktikum
  7. Jobs & Arbeiten
  8. Freiwilligendienste
  9. Workcamps
  10. Au-pair
  11. Reisen & Unterkunft
  12. Folkehøgskole in Norwegen
  13. Jugendbegegnungen
  14. Lesenswert

    Folkehøgskole in Norwegen - lernen, wozu man Lust hat!

    Eine Folkehøgskole in Norwegen ist etwas ganz anderes als eine Volkshochschule in Deutschland. In Norwegen verbringen viele Schüler/-innen nach Abschluss der Schulzeit und bevor sie z.B. ein Studium beginnen einige Monate an einer Folkehøgskole. Für einen Aufenthalt an einer norwegischen Folkehøgskole kann man sich für ein Stipendium bewerben.
    Im folgenden Abschnitt haben wir Informationen über Folkehøgskolen in Norwegen zusammengestellt, außerdem könnt ihr euch auch auf der folgenden Seite über das Leben an einer norwegischen Folkehøgskole informieren: https://www.folkehogskole.no/en

    Wenn ihr zwischen 18 und 22 Jahre alt seid, könnt ihr euch für ein Stipendium an einer Folkehøgskole in Norwegen bewerben. Anders als die deutschen Volkshochschulen, bei denen man ein oder zwei Mal pro Woche (außer in den Ferien) an Kursen teilnimmt, bieten die norwegischen Folkehøgskolen neunmonatige Vollzeitkurse an. Man lebst mit anderen jungen Leuten (die meisten sind zwischen 18 und 25 Jahren alt) aus Norwegen und aus verschiedenen anderen Ländern auf einer Art Campus, ist im Volkshochschulleben eingebunden und besucht Kurse in z.B. Kunst, Handwerk, Musik, Sport, Philosophie, Theater, Medien, Fotographie, Outdoor-Aktivitäten usw. Jede Folkehøgskole hat ihre eigenen Schwerpunkte. Es ist kein Problem, wenn man noch kein Norwegisch spricht. Einige Folkehøgskolen bieten „Kurse in norwegischer Sprache und Kultur“ an. Außerdem kann man auch Kurse belegen, bei denen eher praktische Aktivitäten im Vordergrund stehen, so dass noch geringe oder keine Norwegischkenntnisse nicht so ins Gewicht fallen. Andere Folkehøgskolen bieten auch internationale Kurse an, in denen auf Englisch unterrichtet wird.

    Wozu das Ganze?                                                     
    Ein Jahr an einer norwegischen Folkehøgskole bietet die einmalige Chance, die norwegische Kultur kennen zu lernen, die einzigartige Natur in Norwegen zu erleben, Norwegisch zu lernen, viele neue Freunde aus Norwegen und der ganzen Welt zu finden und an interessanten Aktivitäten in einer spannenden Umgebung teilzunehmen. Kurz, ein Jahr in Norwegen ist mal was Anderes – etwas, was nicht jede/r macht.

    Wie ist das Leben in der Folkehøgskole?
    Sowohl die Folkehøgskolen als auch die Lerngruppen in den Folkehøgskolen sind sehr klein. Da alle Student(inn)en auf dem Campus wohnen, haben sie einen engen Kontakt untereinander und zu den Dozent(inn)en. Die Unterbringung erfolgt zumeist in Doppelzimmern; manche Folkehøgskolen haben aber auch Einzelzimmer. Die Dozent(inn)en wohnen entweder auch auf dem Campus oder zumindest in der Nähe und verbringen – manchmal sogar zusammen mit ihren Familien – häufig auch außerhalb des Unterrichts Zeit mit ihren Student(inn)en. Somit erhaltet ihr tiefe Einblicke in die norwegische Gesellschaft, die man als „normale/r“ Tourist/-in nie bekommen würde. Normalerweise sind zwischen 60 und 100 Student(inn)en an einer Folkehøgskole eingeschrieben. Die meisten Student(inn)en sind aus Skandinavien; etwa 10% kommen aus anderen Ländern.

    Was sind Folkehøgskolen nicht?
    Vom Gesetz her dürfen Folkehøgskolen keine formalen Prüfungen abnehmen oder Diplome ausstellen. Wenn man das Jahr an der Folkehøgskole beendet hat, bekommt man eine Bescheinigung, aus der hervorgeht, an welchen Kursen teilgenommen wurde. Das Jahr an einer Folkehøgskole wird nicht für einen College- oder Universitätsabschluss angerechnet. Obwohl die Folkehøgskolen eine finanzielle Unterstützung vom Staat bekommen, sind sie vom regulären norwegischen Schulsystem unabhängig. Ausländische Student(inn)en, die danach in Norwegen studieren wollen, qualifizieren sich mit dem Volkshochschuljahr nicht automatisch für ein College oder eine Universität in Norwegen, sondern müssen die gleichen Aufnahmebedingungen wie andere ausländische Bewerber/-innen erfüllen. Da die Volkshochschulkurse und die Aktivitäten auch abends und an Wochenenden stattfinden, ist es nicht möglich, nebenbei noch zu jobben.

    Wie bekommt man ein Stipendium?
    Der „Memorial Fund“ vergibt einjährige Stipendien für norwegische Folkehøgskolen. Dieses Stipendium soll den kulturellen Austausch zwischen fremden Ländern und den norwegischen Folkehøgskolen fördern. Jährlich werden ca. 25 Stipendien vergeben. Man sollte bereits in deiner Bewerbung darlegen, inwiefern man im sozialen, humanitären oder kulturellen Bereich engagiert und aktiv ist. Ausländische Bürger/-innen, die bereits in Norwegen leben oder vorhaben, sich dort niederzulassen, sowie Norweger/-innen sind nicht zur Bewerbung um ein Stipendium zugelassen. Natürlich kann man aber auch ohne Stipendium eine norwegische Folkehøgskole besuchen.
    Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen findet ihr unter www.folkehogskole.no/index.php?page_id=182.

    Welche Kosten deckt das Stipendium?
    Das Stipendium deckt die Verpflegungs- und die Unterkunftskosten. Die Kurse an den Folkehøgskolen sind kostenlos. Man kann außerdem eine Unterstützung bis zu NOK 1500 für die Reisekosten innerhalb von Norwegen beantragen. Normalerweise zahlen die Student(inn)en ihre Reisekosten selber. Ihr könnt jedoch ein Reisestipendium beantragen, wenn eure Reisekosten NOK 4000 überschreiten.

    Wann ist Bewerbungsschluss?
    Der Bewerbungsschluss ist Anfang November. Das genaue Datum wird auf der Seite der Norwegischen Botschaft unter www.norwegen.no > Norwegen und Deutschland > Aktuelles > Ausbildung & Forschung > Ein Jahr in Norwegen - Stipendium für Jugendliche bekannt gegeben.

    Gibt es etwas Ähnliches auch in Deutschland?
    In Deutschland werden vergleichbare Programme von sogenannten Heimvolkshochschulen angeboten. An der Heimvolkshochschule Hermannsburg kann man zum Beispiel an dem Winterkurs "moving times", einem fünfmonatigen Projekt zur Persönlichkeitsentwicklung und Lebensorientierung teilnehmen. Weitere Informationen findet ihr unter www.winterkurs.de.

Login
Benutzername:
Passwort: