Sofortnachricht

Auf nach … Norwegen!

Im Folgenden findet ihr einige Tipps und Links, die euch helfen sollen, einen Auslandsaufenthalt in Norwegen zu realisieren.

  1. Allgemeine Informationen
  2. Freiwilligendienste
  3. Au-pair
  4. Workcamps
  5. Schulaufenthalte
  6. Folkehøgskole
  7. Sprachkurse
  8. Ausbildung
  9. Studium
  10. Praktikum
  11. Jobben & Arbeiten

    Folkehøgskole in Norwegen – lernen, wozu man Lust hat!

    In Norwegen verbringen viele junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren nach dem Schulabschluss einige Monate an einer Folkehøgskole. Mehr Infos: www.folkehogskole.no

    Anders als die deutschen Volkshochschulen, bei denen man ein paar Stunden pro Woche an Kursen teilnimmt, bieten die norwegischen Folkehøgskolen neunmonatige Vollzeitkurse an. Man lebst mit anderen jungen Leuten aus Norwegen und anderen Ländern auf einer Art Campus, ist im Volkshochschulleben eingebunden und besucht Kurse in z.B. Kunst, Handwerk, Musik, Sport, Philosophie, Theater, Medien, Fotographie, Outdoor-Aktivitäten usw. Jede Folkehøgskole hat ihre eigenen Schwerpunkte.

    Es ist kein Problem, wenn man noch kein Norwegisch spricht. Viele Folkehøgskolen bieten „Kurse in norwegischer Sprache und Kultur“ an. Außerdem kann man auch Kurse belegen, bei denen eher praktische Aktivitäten im Vordergrund stehen, so dass noch geringe oder keine Norwegischkenntnisse nicht so ins Gewicht fallen. Andere Folkehøgskolen bieten auch internationale Kurse an, in denen auf Englisch unterrichtet wird.

    Wozu das Ganze?

    Ein Jahr an einer norwegischen Folkehøgskole bietet die einmalige Chance, die norwegische Kultur kennen zu lernen, die einzigartige Natur in Norwegen zu erleben, Norwegisch zu lernen, neue Freunde aus Norwegen und der ganzen Welt zu finden und an interessanten Aktivitäten in einer spannenden Umgebung teilzunehmen.

    Wie ist das Leben in der Folkehøgskole?

    Sowohl die Folkehøgskolen als auch die Lerngruppen in den Folkehøgskolen sind sehr klein. Da alle Student(inn)en auf dem Campus (meist im Doppelzimmer) wohnen, haben sie einen engen Kontakt untereinander und zu den Dozent(inn)en. Die Dozent(inn)en wohnen entweder auch auf dem Campus oder zumindest in der Nähe und verbringen – manchmal sogar zusammen mit ihren Familien – häufig auch außerhalb des Unterrichts Zeit mit ihren Student(inn)en. Somit erhaltet ihr tiefe Einblicke in die norwegische Gesellschaft, die man als Tourist/-in nie bekommen würde. 

    Was sind Folkehøgskolen nicht?

    Folkehøgskolen dürfen keine formalen Prüfungen abnehmen oder Diplome ausstellen. Wenn man das Jahr an der Folkehøgskole beendet hat, bekommt man eine Bescheinigung, an welchen Kursen man teilgenommen hat. Das Jahr an einer Folkehøgskole wird nicht für einen College- oder Universitätsabschluss angerechnet. Obwohl die Folkehøgskolen eine finanzielle Unterstützung vom Staat bekommen, sind sie vom regulären norwegischen Schulsystem unabhängig. Da die Kurse und Aktivitäten oft auch abends und an Wochenenden stattfinden, ist es nicht möglich, nebenbei zu jobben.

Login
Benutzername:
Passwort: