Sofortnachricht

Auf nach… Neuseeland!

Kia ora! Dies ist einer der ersten Sätze, die man lernt, wenn man Neuseeland besucht. Kia ora ist Maori und bedeutet „Hallo“ oder „Tschüss“. Die Kultur der Maori ist auch im modernen Neuseeland sehr verankert. Behörden veranstalten einen „hui“ (Maori:Tagung, Treffen), man nennt das eigene Land „aotearoa“ (Maori: Land der langen weißen Wolke) und sogar die Rugby-Nationalmannschaft präsentiert einen „haka“ (Tanz der Maori-Krieger) vor den Spielen.
Wenn ihr selbst Land und Leute kennen lernen möchtet, können euch die folgenden Informationen und Tipps helfen, euren Aufenthalt in Neuseeland vorzubereiten.

  1. Allgemeine Informationen
  2. Freiwilligendienste
  3. Workcamps
  4. Au-pair
  5. Schulaufenthalte
  6. Sprachkurse
  7. Studium
  8. Praktikum
  9. Jobben & Arbeiten

    Au-pair in Neuseeland

    Als Au-pair betreut ihr die Kinder eurer Gastfamilie und helft bei der täglichen Hausarbeit mit. Dafür stellt euch die Familie Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld zur Verfügung. Mehr Infos zur Organisation von Au-pair-Aufenthalten und zu Vermittlungsagenturen findet ihr in unserer Rubrik "Au-pair".

    Auch in Neuseeland ist die Teilnahme am Au-pair Programm möglich. Allerdings wird dieser Aufenthalt von den Anbietern häufig als "Demi-pair" oder "Live-in Caregivers" bezeichnet und läuft visarechtlich unter dem "working holiday maker" oder unter einem "student visa".
    Die Tätigkeiten der Au-pairs in Neuseeland sind aber die gleichen wie in anderen Ländern.
    Wenn ihr in Deutschland weiterhin Kindergeld beziehen möchtet, müsst ihr in Neuseeland an einem Sprachkurs teilnehmen, der mindestens 10 Stunden pro Woche umfasst.
    Ansonsten kann euer Aufenthalt nicht als Bildungsaufenthalt anerkannt werden. Ob und wie ihr Kindergeld erhaltet, besprecht ihr am besten vor eurer Abreise mit der Organisation und der zuständigen Kindergeldkasse.

     

     

Login
Benutzername:
Passwort: