Sofortnachricht

Internationale Jugendbegegnungen

Bei einer internationalen Jugendbegegnung treffen sich Gruppen von jungen Leuten zwischen 12 und 30 Jahren aus zwei, drei oder mehreren Ländern für 1 bis 3 Wochen. Hier steht das gegenseitige Kennenlernen und der interkulturelle Austausch im Vordergrund.

  1. Was ist eine Jugendbegegnung?
  2. Voraussetzungen
  3. Länder
  4. Kosten & Anmeldung
  5. Anerkennung
  6. Jugendbegegnungen leiten

    Kosten

    Da internationale Jugendbegegnungen häufig vom Bund, der EU oder von den Jugendwerken gefördert werden, müsst ihr meist nur einen geringen Teilnahmebeitrag zahlen. Die Anreise kann individuell oder in der Gruppe erfolgen. Zum Teil sind die Reisekosten im Teilnahmebeitrag inbegriffen.

    Jugendbegegnungen sind keine Luxusreisen: Meist übernachtet ihr gemeinsam in einer einfachen Gruppenunterkunft, z.B. in Jugendherbergen, Jugendgästehäusern, auf Campingplätzen usw.

    Anmeldung

    Viele Gemeinden, Kommunen, Kirchengemeinden oder Jugendämter bieten offene Jugendbegegnungen an. Es lohnt sich, dort nach geplanten Begegnungen zu fragen.

    Neben offenen Angeboten gibt es auch eine große Anzahl geschlossener Angebote von Jugendverbänden und Sportvereinen. Um daran teilzunehmen, müsst ihr Mitglied sein. Eine Übersicht über die verschiedenen Verbände und Vereine bekommt ihr beim Deutschen Bundesjugendring www.dbjr.de oder bei der Deutschen Sportjugend www.dsj.de.

    Organisationen, die internationale Jugendbegegnungen in Deutschland und im Ausland durchführen, könnt ihr in unserer Programmdatenbank oder im Last Minute Markt recherchieren.

    Für Organisatoren von Jugendbegegnungen

    Mehr Informationen zur Antragsstellung und über das Förderprogramm Jugend in Aktion der EU können unter www.jugend-in-aktion.de nachgelesen werden.

    Auch im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes weltwärts können Gruppenaustauschprojekte gefördert werden. Unterstützt werden Gruppen junger Menschen aus Deutschland und dem Globalen Süden – insbesondere aus afrikanischen Ländern – um gemeinsam ein Projekt zu einem der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen durchzuführen. Förderanträge für Projekte müssen gemeinsam von einer gemeinnützigen deutschen Trägerorganisation und einer Partnerorganisation im Ausland gestellt werden. Weitere Infos zu den Förderbedingungen und zur Antragsstellung finden sich unter begegnungen.weltwaerts.de.

Login
Benutzername:
Passwort: