Sofortnachricht

Auf nach ... Indien!

Indien?! Bollywood! Ja, tatsächlich machte der südasiatische Staat zuletzt bei den Oscar-Verleihungen auf sich aufmerksam. Doch fernab der Leinwände hat dieses aufregende Land noch vieles mehr zu bieten: Vielfältige und jahrtausendalte Traditionen auf der einen Seite, boomende Metropolen und Technologiezentren andererseits machen Indien zu einem Treffpunkt verschiedener Kulturen, Völker, Religionen und Ideen. Am Fuße des Himalayas, in Mumbai, Neu Delhi oder Kalkutta, am Ufer des Ganges, an den Stränden Goas und entlang der insgesamt 7000 Kilometer langen Küstenlinie gibt es einiges zu entdecken.
Möchtet ihr auch einmal in die indische Gesellschaft eintauchen, die atemberaubende Landschaft bewundern, Land und Leute kennen lernen und die Gastfreundschaft hautnah erfahren? Hier findet ihr Tipps und Anregungen, die euch helfen sollen, einen Auslandsaufenthalt zu realisieren. 

  1. Allgemeine Informationen
  2. Sprachkurse
  3. Schulaufenthalte
  4. Ausbildung
  5. Studium
  6. Praktikum
  7. Jobs & Arbeiten
  8. Freiwilligendienste
  9. Workcamps
  10. Au-pair
  11. Reisen & Unterkunft
  12. Lesenswert

    Schulaufenthalte

    In Indien besteht vom 6. bis zum 14. Lebensjahr Schulpflicht. Währenddessen besucht man die Grund- und Mittelschule. Nach der Mittelschule schließt sich ein dreijähriger Besuch einer weiterführenden Schule an. Heute werden zwar fast alle Kinder – zumindest Jungen – tatsächlich eingeschult, in den höheren Klassenstufen wird die Zahl der Abbrecher/-innen aber immer höher. Dies liegt vor allem in der Tatsache begründet, dass der Besuch der weiterführenden Schulen nicht mehr kostenlos ist. Vor allem im ländlichen Raum erhalten daher viele Kinder nur eine äußerst rudimentäre Grundbildung. Weiterführende Schulen und höhere Bildungseinrichtungen stehen außerdem meist nur in Städten zur Verfügung.

    Ein Schulaufenthalt in Indien wird relativ selten angeboten. In unserer  Programmdatenbank könnt ihr aber nach Anbietern recherchieren und dort erfragen, ob sie einen Aufenthalt in Indien anbieten.

    Übrigens: Auch von Schüler(inne)n kann Auslands-BAföG beantragt werden, um einen Schulaufenthalt im Ausland zu finanzieren. Das Schüler/-innen-Auslands-BAföG wird in voller Höhe als Zuschuss geleistet und muss nicht zurückgezahlt werden. Weitere Informationen findet ihr unter  www.rausvonzuhaus.de/Finanzierung> Schüler/-innen.

    ENSA-Programm:
    ENSA ist der kurze Name für Entwicklungs-politisches Schul-Austausch-Programm und fördert den entwicklungspolitischen Schulaustausch zwischen Deutschland und Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Schüler/-innen zwischen 15 und 24 Jahren aller Schulformen arbeiten bei diesem Programm an einem Thema (z.B. soziale Gerechtigkeit) oder Projekt und lernen dabei Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie Zusammenhänge ihrer Heimatländer kennen. Das ENSA-Programm ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). ENSA ist ein Gruppenprogramm und kein Förderprogramm für Einzelpersonen. Förderanträge können nur von Schulen, Nichtregierungsorganisationen, die mit Schulen zusammenarbeiten, und Eltern- und Fördervereine gestellt werden. Weitere Informationen unter www.ensa-programm.com

    Einige Bundesländer fördern Auslandsaufenthalte von Schülern und Schülerinnen durch verschiedene Austauschprogramme und Stipendien.

Login
Benutzername:
Passwort: