Sofortnachricht

Freiwilligendienst

Bei einem Freiwilligendienst engagiert ihr euch für eine bestimmte Zeit in einer Einrichtung, Organisation oder in einem Projekt im Ausland und macht dabei erste Erfahrungen in der Berufswelt.

Kurzzeitfreiwilligendienste dauern nur wenige Wochen und bieten eine gute Gelegenheit, für wenig Geld Land und Leute kennen zu lernen. Infos dazu findet ihr in der Rubrik "Workcamps" und der Rubrik "WWOOF".

Langzeitfreiwilligendienste dauern i.d.R. 6 bis 12 Monate, tw. auch kürzer oder länger. Sie sind oft eine sinnvolle Überbrückung zwischen der Schulzeit und der Berufsausbildung bzw. dem Studium und bieten die Möglichkeit, umfassende Erfahrungen in einem Gastland zu sammeln. Man unterscheidet zwischen geförderten und nicht-geförderten Freiwilligendiensten. Um einen Platz in einem geförderten Freiwilligendienst solltet euch mindestens sechs bis acht Monate im Voraus bewerben. Spontan findet ihr aber auch noch Plätze in unserem Last Minute Markt.

  1. IJFD
  2. Europäisches Solidaritätskorps
  3. EFD
  4. weltwärts
  5. kulturweit
  6. Deutsch-Französischer Freiwilligendienst
  7. FSJ/FÖJ im Ausland
  8. Nicht-geförderte Freiwilligendienste
  9. Voluntourismus
  10. Qualität in Freiwilligendiensten
  11. Weitere Dienste und Anlaufstellen

    Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Ausland

    Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bzw. das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderter Freiwilligendienst, den ihr sowohl in Deutschland als auch im Ausland (weltweit) machen könnt. Teilnehmen könnt ihr ab Erfüllung eurer Vollzeitschulpflicht (i.d.R. ab 15-16 Jahren) bis zu eurem 27. Geburtstag. Das FSJ/FÖJ ist für 6-18 Monate möglich (in Ausnahmefällen auch bis zu 24 Monate). Für einen Einsatz im Ausland solltet ihr jedoch mindestens 18 Jahre alt sein.

    Während des FSJ/FÖJ bekommt ihr ein Taschengeld und je nach Einsatzstelle Unterkunft und Verpflegung. Zudem nehmt ihr an Begleitseminaren zur Vor- und Nachbereitung eures Auslandseinsatzes teil. Wer noch Kindergeldberechtigt ist, erhält auch während des Freiwilligendienstes weiterhin Kindergeld.

    Da der Bund ausschließlich die Begleitseminare finanziert und die übrigen Kosten von der Trägerorganisation übernommen werden müssen, werdet ihr häufig gebeten, einen Unterstützerkreis zur Deckung der Restkosten aufzubauen.

    Entsendeorganisationen für das FSJ/FÖJ

    Adressen von anerkannten Organisationen, die euch im Rahmen des FSJ/FÖJ ins Ausland entsendet, findet ihr in der Übersicht FSJ/FÖJ - Adressen und Anlaufstellen (PDF, 554 KB). Auch wenn ihr schon Kontakt zu einer Aufnahmeorganisation im Ausland habt, braucht ihr eine solche Organisation, in Deutschland.

    Wichtig: Die Bedeutung des FSJ/FÖJ im Ausland sinkt, da stattdessen Einsatzstellen im Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) geschaffen wurden. Fragt am besten direkt, ob die Entsendeorganisation Plätze für das FSJ/FÖJ oder den IJFD anbieten.

    Eine Übersicht mit Einrichtungen für das FÖJ im Ausland (mit Angaben über Zielländer) findet ihr unter www.foej.de/html/foj_im_ausland.html

    Einen Überblick über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten im FSJ/FÖJ bietet die Broschüre "Zeit, das Richtige zu tun" (PDF 4,2 MB) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

    Wer hilft weiter?

    Servicestelle Jugendfreiwilligendienste beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA)
    Tel: 0221 3673-2070
    E-Mail: jjfd-servicestelle@bafza.bund.de
    Internet: www.bafza.de

Login
Benutzername:
Passwort: